So., 5. Juli 2020

Premium /  


  1. Nomi /

    Mir brauchen elo eng plausibel Verwendung vun der Police Datenbank, fir datt keen se kann oofschaafen !

  2. Laird Glenmore /

    Somit können auch künftig nicht-verurteilte Menschen von der Polizei mit Berufsverbot belegt werden
    Das ist eine Diskriminierung von Menschen die eine Arbeit brauchen um ihre Familien zu ernähren, da können ja Argumente an den Haaren herbeigezogen werden wenn nur einem die Nase eines Bewerbers nicht gefällt.
    Ich denke das Minister Bausch langsam aber sicher einem Sicherheitswahn verfällt, wir wollen doch keinen Polizei Staat wo Menschen direkt oder indirekt denunziert werden und es vielleicht noch nicht einmal mitbekommen.
    Wo Leben wir denn ???

    • jeff /

      Dat ass eben grad dat wat eis Politiker wöllen:een ausgeprägten Secherheet-an Polizeistaat.Well eis Politiker Angscht virun der bevölkerung hun.Et geht emmer mei biergof an d’Leit gin frustre’ert…wat frei’er oder speider eng gewaltsam Reaktioun ausleist…

      • jeff /

        ..an et gin emmer mei “Gielemännecher” an der Bevölkerung deo keng Gelegenheet ausleisen fir hier Matmenschen beim gerengsten Verstouss geint irgendeppes ze denunzeieren….fir dann duerno als dichteg do ze stoen.

    • J.C.KEMP /

      Der Sicherheitswahn wird uns eigentlich von unseren transatlantischen Freunden aufgezwungen. Die bestehende Bedrohung ist doch das Resultat ihrer weltweiten Demokratisierungs- und Befriedungsbemühungen, a.k.a. Einflussnahme.

  3. Back to the 70´s /

    “…, da können ja Argumente an den Haaren herbeigezogen werden…..”
    Und sei es nur um den mit der richtigen Parteikarte, oder den Sohn des Kollegen, oder die Freundin des Sohnes des besten Freundes …… Genau sowie damal.

  4. Pierre Schmit /

    Majo dann sinn mer mol gespannt weivill Oppositions formelles do vum Staatsroot kommen werten.

  5. J.C.KEMP /

    Die begründende Aussage des Ministers, so wie ich bei 100.7 gehört habe, war einfach ungeheuerlich.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen