Di., 11. August 2020

Premium /  


  1. Grober J-P. /

    Mad Max ist nicht mehr so weit weg, gebe der Gesellschaft mit derzeitigen “Führern” noch 50 Jahre, dann ist Exodus.

  2. Jemp /

    Parasiten dei op Keschten vun den Aarmen sech et gudd huelen! Wiesou kritt den “Haf” all Joer am Staatsbudget 2 bis 4 Indextranchen? An mir können den Fanger an d’ Nues stiechen! ???

  3. Le républicain zu London /

    Die immer mehr auseinander klaffende Armutsschere beweist, dass der Mann aus Trier nicht so Unrecht hatte, wenn er von einer immer größer werdenden Pauperität sprach, während die sogenannten Eliten immer reicher aber an Anzahl immer kleiner wird. Also muss es zu einer Konfliktration kommen: alle gegen alle, früh oder später!

  4. Jacques Zeyen /

    ELITEN. Haben Revolutionen heraufbeschworen. Noch mehr Tote als sie selbst schon zu verantworten hatten. Die Decadence des Sonnenkönigs und aller anderen Könige,Zaren,Sultans,Pharaonen und selbst der ach so liebe Gott haben die Welt mehr Menschen sterben sehen als alle Krankheiten von Pest bis Cholera. Wer braucht heute noch Eliten? Wir brauchen Genies. Einstein war ein Genie,Beethoven und Mozart waren Genies,Newton usw.,aber elitär waren sie nicht.Es waren Menschen des Volkes und es würde sie angewidert haben sich als “Übermenschen”zu betrachten. Eliten die sich als solche bezeichnen oder feiern lassen sind Schmarotzer,denn sie setzen sich von ihren Mitmenschen ab um auf deren Kosten gut zu leben. Bescheidenheit ist eine Zierde.

  5. Grober J-P. /

    Wie kam es zum “Geburtsadel”, wie kam es zum “Geldadel”? Warum gibt es heute überhaupt noch sowas?

    • jane /

      Weil es immer Menschen gibt, die glauben den andern überlegen zu sein oder sein zu müssen und die, die Macht und die Gier zusammenführen. Ob Adel glücklich macht, ist eine andere Frage.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen