Mo., 6. Dezember 2021



  1. Light /

    Wer ist der Weisenrat der CSV?
    Alte Männer? Ältere Damen? Geistliche? Notare?

  2. Serenissima en Escher Jong /

    Vu hiren Alter sollt déi Damm an d’Pensioun goen, Geld genuch huet se jo  geraf bis elo…also place aux jeunes…..et gëtt där och bei der CSV genuch..

  3. jang_eli /

    Waat e Gedeessems. Wann ee soss näischt opweises huet da muss ee sech alt mat dem Beziirk am Gespréich haalen.

  4. Catherine Donnersbach /

    Elo weess dann d‘ Parteispëtzt spéitstens wie a wou den Hues leeft.

  5. Palamunitan /

    Haer Spautz… Wann d’CSV WIRKLECH Waalpropaganda maachen woell, dann STREICHT DEI „onebtbierlech“ Persoun vun alle Loeschten… Et mengt een baal, Sie hätt beim Aquino op de Philippinen kandideiert…

  6. Jemp /

    „All animals are equal, but the pigs are more equal than the others.“ hunn d’Schwäin bei Animal Farm behaapt. Fir ze kandidéiere wou et der CSV grad passt, muss een do och méi gläich sinn wi di aner?

  7. A. Barten /

    An no den Wahlen? Wann se dann gewählt get, huelt se dat Mandat bis nächst Joer un, an kandidéirt fir op Bréissel. Wat well Sie iwwerhapt? Kloer, Geld ansäckelen. Sie as einfach onerträglich. An op esoueppes setzt eng Partei? Einfach Lamentabel. !!!

  8. Muller Guy /

    „Weisenrat der CSV“ ?? Wien as dat ??
    Den Spautz, den Frieden, den Bokassa, den Foltermischi ?? Oh mein Gott!!
    Dann frot léiwer den Fausti an den Hoppen Théid!
    Wat d’Madame Reding ugeet; Scheckt se als Ambassatrice an den Afganistan.

  9. Clemi /

    Nach den Gemeindewahlen, dem viel bemühten „Wählerwillen“ und dessen (Nicht)-Respektieren ein Indiz mehr, dass unsere Wahlgesetze dringend geändert werden müssen: man muss nicht in dem Bezirk kandidieren wo man wohnt, und das ist legal?!?! Bitte liebe CSV, setzt Frau Reding im Norden auf. Damit ich sie ganz bewusst NICHT wählen kann. Das sollte übrigens angesichts dieser traurigen Posse auch sonst jeder machen, weder Reding noch CSV wählen. Denn dieses Schmierentheater führt überdeutlich vor, um was es in Luxemburger Politik/Wahlen ging, geht und scheinbar immer noch gehen wird: NICHT um Kompetenz/kompetente Kandidaten und Programme, sondern ganz einfach Stimmenfang mit Köpfen. D.h. um Macht nicht um des Gemeinwohls willen, sondern aus purem Eigennutz. Darin sind leider fast alle Luxemburger Parteien mittlerweile ziemlich gut, aber an die CSV mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung im Machterhalt um jeden Preis reicht noch lange keine andere Partei heran … wie das unsägliche Taktieren um „Redings Bezirk“ wieder mal zeigt. Wo wohnt die Frau? Dort soll sie kandidieren, und sonst nirgends! 2023 mit dem nationalen Einheitsbezirk werden diese unwürdigen Spielchen ja dann ein Ende haben … und dann werden vielleicht auch mehr die Programme in den Fokus rücken anstatt Köpfe.

  10. Mephisto /

    Frau Reding sollte im Norden kandidieren oder im Osten.
    Im Norden gibt es den Stausee und im Osten die Mosel.

    Das wäre ideal für sie da sie ja nebst allem anderen übers Wasser gehen kann.

  11. Jak /

    You look younger than ever,dear Viviane. Same procedure as every year.
    Geet dach näischt iwwer eng Teamverjüngung. Lo wou d’CSV den JJ lass ass
    kënnt deen nächsten Geescht vu Bréissel zréck. Se kréien d’Nues net voll.

Kommentieren Sie den Artikel