Fr., 27. Mai 2022



  1. Jacques Zeyen /

    Keine Fische,keine Fischer. So einfach ist das. Es sind nicht die Grundel und der Kormoran,auch nicht der Fischreiher,die gibt es seit Äonen. Man sieht keine 10 Zentimeter mehr unter Wasser in unseren Bächen und Flüssen. Woran das wohl liegt?

  2. Jek Hyde /

    Et ass keng Tierquälerei sôt Dir, et ass eng pervers Tierquälerei. Wou ass de Sport? Do gin Liewewiesen aus hirem
    Element gerappt, verletzt, an dann erëm schwamme geloos. (wa se dann nach kënnen) Loost Iech emol esou een
    Fëscherkreepchen durch d’Lëps, duerch d’Zong oder duech de Baak oder d’A rappen, oder schléckt en einfach oof.
    Duerno gët en BRUTAL erausgerappt, et muss jo séier goen. Wann d’Fësch könnte jeitzen wären der vill net dobéi.
    Also haalt op mat dem domme Geschwätz w.e.g.

    • roger wohlfart /

      Tatsächlich, muss man sich fragen, was Angeln mit Sport zu tun hat. So gesehen, ist die Jagd auch eine Sportart, leider. Die Fischer bemühen sich um den Naturhaushalt der Gewässer und die Jäger um den der Wälder. Da lachen ja die Hühner! Zumindest vergeht ihnen das Gackern.

      • Jek Hyde /

        Da liegt ja der Unterschied. Was auf der Jagd erlegt wird wird zu Nahrung verarbeitet und
        gegessen. Was beim Fischen gefangen/erledigt wird wird gequält und halbtot wieder freigelassen. Da lachen die Hühner nicht und gackern weiter Herr Verbandspräsident.

        • Jek Hyde /

          Sorry, der Herr Verandspräsident gehört nicht zu meinem Kommentar. :((

          • roger wohlfart /

            “ Da lachen die Hühner !“ ist so ein Ausdruck von frühe, der nicht unbedingt ernst genommen werden muss. Eher nicht. Mich interessiert vielmehr die Frage, was Fischerei und Jagd mit Sport gemeinsam haben.

    • Jacques Zeyen /

      Ganz elegant wor et an der Zäit,wou mam liewegen Fësch op den Hiecht gefëscht gouf. Do ass de Krop duerch de Réck gestach ginn oder duerch d’Lëps. Sou gëtt awer haut och nach um Mier an beim Äisfëschen gefëscht.
      Ma och beim professionellen Fëschen mam Netz geet et rau erof.Dem Delphin säi Schicksal ass jo bekannt.Awer och aner Fësch déi net „gebraucht“ ginn,stierwen lues awer sécher. Elo si mir beim Déiereschutz,an dat ass e laaangt Kapitel. D’Natur ass grausam,virun allem de Mënsch.

  3. HeWhoCannotBeNamed /

    Zusammengefasst : Vögel abschießen dürfen um einen akkuraten „Punktestand“ zu gewährleisten – für Fische, die nicht von den Fischern gegessen werden? Hier eine Frage im Anbetracht eines gesellschaftlichen Wandels in Bezug auf die Tierethik : glauben Sie, dass Sie damit einen Großteil der Bevölkerung hinter sich wähnen können?

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos