David Viaggi wird wohl Bissens neuer Bürgermeister

David Viaggi wird wohl Bissens neuer Bürgermeister

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Nach dem Rücktritt von Jos Schummer wird aller Voraussicht nach David Viaggi („Är Leit“) den Bürgermeisterposten von Bissen übernehmen.

Viaggi verriet dem Tageblatt nach einer bewegten Gemeinderatssitzung, dass er auf jeden Fall gewillt sei, dieses Amt zu übernehmen. Was die beiden Schöffen anbelangt, wird die Gruppierung „Är Leit“ in einer nächsten Gemeinderatssitzung als Ersten Schöffen Roger Sauerfeld und als Zweiten Schöffen Cindy Barros vorschlagen.

Letztere war bei den letzten Kommunalwahlen auf der Liste der CSV angetreten, hatte aber wenige Tage nach der definitiven Verabschiedung der Änderung des Bebauungsplans „auf Busbierg“ (Projekt Google-Datenzentrum) ihren Austritt aus der CSV bekannt gegeben. Auch Noch-Bürgermeister Schummer hatte bekanntlich zwei Tage zuvor diesen Schritt gemacht.

Streit um den Rücktritt

Schummer stand am Montagabend jedenfalls im Mittelpunkt des Interesses, als sich der Gemeinderat Bissen ein erstes Mal nach den Sommerferien traf. Die Tagesordnung umfasste 14 Punkte, doch das Interesse der rund 20 Zuhörer im Saal galt vor allem den angekündigten Erläuterungen des Noch-Bürgermeisters Jos Schummer, der, laut eigenen Aussagen, am Sonntag sein Rücktrittsschreiben als Bürgermeister an den Großherzog geschickt hat.

„Tatsache ist, dass die beiden Schöffen Clement und Mulbach am 24. September demissioniert haben, ich selbst am Sonntagmorgen mein Demissionsschreiben an den Großherzog geschickt habe“, so Jos Schummer. Richtig sei auch, dass man sich als Schöffenrat Anfang September gesehen hat. Damals habe der Vorschlag eines Rücktritts „en bloc“ auf dem Tisch gelegen. Er (Schummer) habe gesagt, die drei sollten zur gleichen Zeit ihren Rücktritt einreichen. Das sei aber schlussendlich nicht passiert.

Viel geredet

„Ich habe in den letzten Wochen mit vielen Journalisten gesprochen, vielleicht habe ich auch Sachen gesagt, die ich besser nicht gesagt hätte. Vielleicht habe ich mich auch schlecht ausgedrückt“, … oder … oder. Die Erklärungen des Gemeindevaters waren zum Teil sehr konfus, doch eines sei Jos Schummer sehr wichtig: „Ich habe mich stets an das Abkommen gehalten, das ich am 21. August mitgetragen habe, nämlich dem Schöffenrat vorzuschlagen, gemeinsam zu demissionieren.“

Noch-Schöffe Frank Clement gab jedoch zu verstehen, dass nicht alles so war, wie das nun von Jos Schummer dargestellt wurde. Jetzt sollen andere Leute schuld an der Situation sein, in der sich der Gemeinderat Bissen nun befindet.„Du hast zu keinem Moment nach unserem Rücktritt gesagt, du würdest nun auch von deinem Posten zurücktreten. Das war nicht so abgemacht, also kannst du auch nicht sagen, dass du dich an unser Abkommen gehalten hast.“ „Dat do ass alles Kéis a Blödsinn“, konterte Schummer. Er werde in dieser öffentlichen Sitzung nicht auf die Aussagen seines Schöffen eingehen.

David Viaggi („Är Leit“) fasste den langen Weg bis zu dieser Gemeinderatssitzung zusammen. „Du hast im August gesagt, dass du als Bürgermeister zurücktrittst, vier Wochen später hast du das Gegenteil behauptet, indem du vor der Presse gesagt hast, du würdest Bürgermeister bleiben. Das hat dazu geführt, dass wir kein Vertrauen mehr in diesen Bürgermeister haben.“ Nach rund 30 Minuten ging Schummer zur Tagesordnung über, die mit dem Forstplan für das Jahr 2020 begann.

titi
2. Oktober 2019 - 15.42

Grosse Worte! Wer wird denn hier gleich von Putsch reden? Oder folgt jetzt etwa Akt 2 dieser Tragikomödie?

schéifermisch
2. Oktober 2019 - 15.40

Langer Rede, kurzer Sinn: das Ende eines lächerlichen Trauerspiels !

Nomi
30. September 2019 - 21.25

Ween un d'Macht putsch, muss dovun ausgo'en datt heen enner scharfer Beobachtung steht !