Do., 17. Juni 2021



  1. pierre dirkes /

    Barack Hussain OBAMA hat den Nahen Osten (SYRIEN-IRAN) in den Graben gefahren und Donald John TRUMP soll Ihn dort für uns ALLE herausfahren, doch das geht kaum mit lehren Worthülsen à la Asseborn und Steinmeier! ISRAEL wird Donald dankend zur Seite stehen egal was ewig Gestrige denken, sagen oder schreiben noch träumen!

      • pierre dirkes /

        Merci, J.C.KEMP, wor Nie ee gudde Schreiwer dee knaps den Numm vum Pass kann oofschreiwen, mä ka gudd denken an Intriegen wéi falschen Text vu Richtegem ennerscheeden! Tescht den Zeilen liesen ass d’Stärkt vun engem Realist deen ech denken ze sin!

        • C Schneider /

          Dat mam schlechte Schreiwer, dat stëmmt tatsächlech, well ier een esou Vergläicher zitt, soll een emol d’Riëden vun deenen 2 Präsidenten virun der UNO Vollversammlungen vergläichen (iwwregens bei enger Riëd kann ee net tëscht den Zeile liësen). Wou de B Obama als Conciliateur probéiert huet en Atomvertrag ënnert de Länner erauszehuelen, rifft denTrump praktesch zum hellegen Atomkrich op, an dat direkt an 2 Weltregioune gläichzäteg. Mee gottseidank ass en esou onkapabel an seng Equipe esou zerstridden dass déi hei ewéi all seng aner Initiative bis elo an d’Box wäert goen.

  2. Een den keng Tomaten op den Aen huet! /

    Häer Dirkes, dier sid en Mönsch den fir „intervention musclée“ ass. Keen Problem, mellt iech freiwölleg fir an déi éischt Reih an huelt mengem Fils seng Platz an! Ech hun keen Kand op d‘Welt gesat fir äer an anerer hier Kricher auszefechten! Et ass en Skandal wat momentan an der Welt passéiert an et gött vun Déclaratioun zu Déclaratioun vum Trump méi kloer wien fir den Misäer op der Welt verantwortlech ass. Der USA traut geschwönn keen Politiker méi den een Funken Anstand huet! Mengt dier dat international Konventiounen jhust fir déi eng Staaten bindend sin déi domatter geknebelt gin an d’USA déi sech iwert all Konventiounen erwech setzen an sech den Hönner dermat ofbotzen? USA schaft sech selwer of an dier sid blann dat dier hinnen nach ömmer nohlaft! Een den seng Engagementer nött anhält ass nöt glaubwürdeg! Den Trump mecht Politik mat der Briechstang an dat gött den USA zum Verhängnis!

    • pierre dirkes /

      Den TRUMP ass bestömmt net méin Idol wëll hun deen 2008 wéi hien ugedeit hat schon oofgelehnt, mä eppes hüt den DJT bewierkt, dat mir EUROPÄER Néicht sin ouni de Support vun den USA, wëll d’Mutti nodeem se brüskéiert gouf, hüt Amerika als eisen eenzege Beschützer dürgestallt. De kale Sovjet-Terror ass emgewandelt a Realitéit!

      • Een den keng Tomaten op den Aen huet! /

        Egal wéi sin ech géint d‘Dominanz vun den USA iwert den räscht vun der Welt. Ech sin och dofir dat Verträg angehalen gin déi een önnerschriwen huet. Dat d‘Mönschenrechter respektéiert gin an dat keen neien Regimechange mat Biergerkrich ungefangen gött, den vum Ausland (meeschtens USA) manipuléiert an initiéiert gött! Dier wäert jo nött mengen dat Nordkorea sech op irgend een Deal anléisst mat enger USA déi sech un keng önnerschriwen Konventiounen hält? An dat bedeit dat den Nordkoreakonflikt automatesch zu enger bewaffneter Konfrontatioun féiert wou et milliounen vun Doudeger gött! Am Nohen Osten geet elo jhust en Krich zu Enn den vun USA provozéiert gin ass, an dan fänken mir direckt 2 neier un, een mat Iran an een mat Nordkorea? Also den World Trade Center wor den USA keng grouss genuch Warnung dat den Krich och bei sie könnt kommen. Nun ech hoffen jhust dat USA nött mussen déi batter Erfahrung machen dat sie eng Atombom erwöschen déi hinnen och honnertdausenden vun Doudeger beschert. Dan gingen sie awer um eegenen Leiw spieren wat sie aneren Mönschen an der ganzer Welt undoen, an ungedoen hun!

  3. Sarla /

    Herr Dirkes,
    Den Trump ass en schlechten Mensch.
    D‘ Amerikaner giffen besser all déi Problemer, déi an hirem groussen Land sinn, léisen.
    Sie sinn net do fir aaneren Leçon’n ze gin.
    Den ganzen Schlamassel den elo net esou wéit vun eis ewech ass, ass virun allem op d’Aktivitéiten vun den Amerikaner lass getreppelt gin.
    Sie sinn den weltgréissten Waffenhirsteller an sie welen déi Waffen gebrauchen.
    Shame on them.
    Les marchands de le MORT.

    • pierre dirkes /

      Saria, Néid ass eisem kapplosen dürgeneen lafenden Europa sei gréiste Feind, emol denken an Néicht schreiwen!

      • Anne /

        Gudden Herr Dirkes,
        Dir schreiwt vun Néid.
        Wou liest dir am Sarla sengem Beitrag eppes soues eraus?
        Waat mengt dir matt denken.
        Jo, ech denken d’Sarla denkt un dem Verbriecher Bush seng Leeschtongen.

  4. Mick /

    Herr Asselborn, sowie seine EU Ministerkollegen, errinnern an den Britischen Premierminister Naville Chamberlain und den Französischen Premierminister Edouard Daladier nach ihren Abkommen in München mit Hitler im September 1938! Wir haben ein Abkommen und jetzt werden wir in Frieden leben! Welche Naivität!

    • Marius /

      Mick, ein hervorragendes Beispiel dafür, wenn Politik von naiven Dilettanten und politischen Armleuchtern betrieben wird, deren Gedanken nicht weiter reichen als ihre Nasenspitze. Mit den Gutmenschen in der Untergang, könne man fast behaupten, also Menschen die sich eine ideale Welt erträumen und sich einreden, diese sei für sie die Bestmögliche. Dies könnte durch differenziertes Denken und Sprechen vermieden werden. Leider ist dies nicht jedermanns Sache, weil unser Gehirn nicht darauf gepolt ist und erlernt werden muss. Naivität à la Daladier und Intrigen dieser Art zeigen eine ganz andere Perspektive. Es gibt genügend Beispiele in der Geschichte die dies belegen.

    • pierre dirkes /

      Mick, et ass krank wéi de Sozio-Liberalen Armani-Gucci-Rolex Wohlstandsbierger alles unhöllt wann hien nëmmen a Rouh gelooss get. Mir sin dauernd am Konflikt och wann et nëmmen d’FAKE News vum Putin-Kreml sin. D’Iraner sin nie méi loyal sou lang dese Khomeni Mullah Regime un der Macht ass, a keen Asselborn brëngt Déi zour Vernunft! Wor 1979 fir 8 Meint am Pakistan wéi de Khomeni vun den NAIVEN Franzousen heem broucht gouf an en Hennes wéi Peter Scholl-Latour nach begeistert wor am selwegten AF B747-200P hu sëtzen ze dierfen. Fréiheetsberauber déi ganz Iranesch Elite inklusive de Peter. D’Gallier hu gegleewt Sie géngen d’USA mam Khomenie aus dem IRAN gehei’en an dürno den Amerikaner hir Plaatz anhülen, Alles Politesch Hanswursten wéi Macron etc.

  5. pierre dirkes /

    Trump ist im Abseits, aber was stört Ihn Asselborns Geschwafels, Hauptsache Er hat Recht!

  6. Serenissima, en Escher Jong /

    Dass der Iran deal abgeschlossen wurde beruhte auf klaren Wirtschaftsinteressen, dass der Iran weiter an Atombomben bastelt und Raketen entwickelt ist wohl jedem klar der im Mittleren Osten mal tätig war, so wie ich. Der Grund ist aber vertretbar, weil Israel eine heimliche Atommacht ist und deshalb auch seinen Nachbarstaaten nachziehen wollen…was Trump sagt ist schon richtig aber jetzt den deal zu kapern ist gefährlich. Klartext ist dass Trump etwas provozieren will und wir in Europa werden wieder mal die Leidtragenden sein, und wieder von Flüchtlingswellen überschwemmt werden…Herr Asselborn sollte lieber schweigen denn sowieso nimmt ihm keiner mehr ernst, und im nächsten Jahre wird er einfach abgewählt werden und kann sich dann ganz den Talkshows im deutschen Fernsehen widmen, falls die ihn dann noch wollen, was aber zweifelhaft ist, die finden schon einen anderen Pausenclown…

    • Marius /

      Während meiner Studienzeit, aber auch in der Zeit danach, mimte ich mit besonderer Vorliebe den Pausenclown, um mir den stressigen Alltag zu versüssen. Wahrscheinlich schätze ich deswegen diese primitive Kunst, Menschen zum Lachen zu bringen. Genau diesen Eindruck habe ich, während der deutschen Talkshows, in denen Herr Asselborn zu Gast ist. Ich glaube jedoch nicht, dass der Mann sich selbst als Pausenclown wahrnimmt, obschon rundherum belustigende Gesichtsausdrücke anderer Teilnehmer dies vermuten lassen. Im Gegenteil, trotz seiner erheblichen sprachlichen Defizite strampelt er drauf los, um seine Message an den Mann zu bringen. Jang, wir werden dich sehr vermissen.

    • Marius /

      @ Guy. Ich behaupte dass kein Luxemburger sich die Originalrede zum Iran Deal in Englischer Sprache angehört hat. Nur einige wenige Journalisten dürften dies getan haben. Keiner kann also genau wissen worum es den Amerikanern in der Sache geht und was sie genau am Deal bemängeln. Lobenswert ist es allemal, dass sich die TB Foristen leidenschaftlich bemühen ihre persönliche Sicht der Dinge preiszugeben, auch wenn manche Kommentare hie und da ziemlich unsachlich sind. Hierbei kann ich nicht umhin, dem Journalisten Herrn Wildschütz mein Lob auszusprechen, der einen durchaus sachlichen und parteilosen Bericht hier abgeliefert hat.
      Man würde sich wünschen, dass alle Tageblatt Reporter diesem Beispiel folgen würden.

  7. GuyT /

    Nachtrag : solange ein internationale Vereinbarung nicht rechtmäßig ratifiziert ist, ist er an sich nicht gültig. Meines Wissens wurde das Abkommen nie von den USA ratifiziert.

  8. pierre dirkes /

    Nach der erfolgreichen FAKE Carrière eines Jean Asselborn würde Ich Ihm raten ein wenig durch die BRD zu radeln und so einige Satzformulierungen beim Rasten zu erlernen damit Er in den folgenden „ARD FAKE“ Talkshows auf fast richtigem Hannovrischem Hochdeutsch sich ausdrücken vermag. Es ekelt mich an wenn Er auf Platt Niemiecki zu sprechen versucht; Deutsche Sprache, schwere Sprache!

    • C Schneider /

      Uhh, här Dirkes. Mam Däitschen schengt et wierklech net ze klappen haut. Vläicht schwetzt de Jang tatsächlech Hannoveranisch an dir mat ärem Hannovrischen kënnt e net verstoen.

      • pierre dirkes /

        CSchneider, 6 Milliounen können Séin Text kaum verstoen, dürfir liesen ech d’Erklärong vum Nikolas Blome a sënger Zeitong, wëll dee Man steht iwer de „Märchenerzieler“. Richteg noh 60 Joer kloer denken wöll ech hien och net méi versto’en, si Realist!

  9. Marc /

    Waat mech hei verwonnert, daat ass den Haass den dem Jean Asselborn entgéigen schléit.
    Ech haalen hien vir en éierlechen Mensch.
    Daat ass méi wie schlem wéi hei matt him emgaangen get.

Kommentieren Sie den Artikel