Sa., 4. Dezember 2021



  1. Wieder Mann /

    Dann müsste man die Chance auch nutzen.Mehr als 50 Prozent der Straftäter trotz Betreuung in Österreich werden rückfällig.

  2. Sheriff /

    Wat e Kabes, Geldverschwendung. Déi meescht gi réckfälleg, an hu se bei hiren Taten nëmmen eng Sekonn un hir Opfer geduecht vun deenen hire Steiersuen se elo gesponsort gin?

  3. Rene /

    Alles blödsinn, well et gin och hei am land leit, dei onschelleg am prisong waren, an net nemmen an der usa. An frankraich zeguer 30%. An et bleiwt ze hoofen dass dei leit dei domm schwätzen geint detenuen, dass dei ebenfall engkeier an dei situatioun kommen. Sinn gespaant ob se dann nach emmer sou domm krittiseieren.

  4. Wieder Mann /

    @Sheriff: Die Verurteilten haben nach Beendigung der Haft für ihre Taten gesühnt.Die Gesellschaft sollte jetzt die Hand reichen. Allerdings löst dies nicht das Problem , dass entlassene Strafgefangene wieder rückfällig werden trotz Resozialisierungsmassnahmen. Entweder taugen die Resozialisierungseinrichtungen , die Resozialisierungsprogramme, die Gesellschaft oder ehemaligen Täter nichts. Bisher konnte ich keinen wissenschaftlich fundierten Bericht zu dieser Thematik finden .

Kommentieren Sie den Artikel