Sa., 19. Juni 2021



  1. Laird Glenmore /

    Solange D. Trump am Ruder ist sitzen wir hier durch die WSA auf einem Pulverfaß egal wie schön man sich auf dem Event “ Tag der offenen Tür “ Honig um den Mund schmierte, schließlich ist das ein Versorgungsposten der voll ausgestattet ist denn die richtigen Hallen waren für die Besucher abgeschirmt und nicht zugänglich, alles nur Fassade.
    Jetzt will man es noch Vergrößern na denn Prost Mahlzeit dann sind wir Infiltriert, wie kann unsere Regierung so etwas zulassen, in anderen Ländern wird abgebaut und hier !!!

    • n der Parad /

      Nicht vergessen,Chef,Abrüstung,besonders einseitig,ist de sichere Weg zu einem Konflikt!Aber,gottseischlank,Genosse Vladimir ist ja ein reiner Friedensapostel!

      • Moggel /

        Esou en dommt Geschwätz.
        Wann den Vladimir Putin net esou besonnen op all Provokatiounen reagéieren géif hätte mir scho laang den 3. Weltkrich.
        Awer déi domm Lëtzebuerger halen nach ëmmer esou vill vun deenen amerikaneschen Krichsdreiwer.
        Si halen se nach ëmmer fir Helden déi si nimools waren.
        Si lecken se am Hënneschten wou et nëmme geet an déi léif Amerikaner laachen sech kromm iwert se..

        Ech hunn Lëtzebuerg net ouni Grond virun 37 Joer verlooss.

        Wann ech mir dat Land haut ukucken, kann ech mech nëmmen an menger Entscheedung vun deemools bestätegt fillen.

  2. collarini edouard /

    ersten finde ich es positiv dass man als besucher einen eindruck machen konnte von der WSA dmit war das mysteriöse das hier und da über dieses militärlager erzählt wird vom Tisch zweitens sind hier auch Arbeitsplätze geschaffen wurden und werden noch angeschafft und die lobenswerte zusammenarbeit mit der amerikanischen Regierung ist wichtig für unsere aussen und innere Sicherheit und Luxemburg darf nie vergessen was die Vereinigten Staaten von Amerika getan haben um das Land von den Nazischergen zu befreien
    God bless America

  3. Laird Glenmore /

    von den Nazischergen befreit haben
    Die haben doch nicht nur Luxemburg befreit sondern auch die angrenzenden Nachbarländer, die meisten Luxemburger sind nicht gut auf die Amerikaner zu sprechen, denn die haben vergessen was vor 73 Jahren passiert ist, oder wollen sich nicht erinnern.
    So viele Arbeitsplätze sind es auch nicht die Luxemburger oder andere bekommen, die Amerikaner bringen auch eigene Leute mit oder meinen sie das sie sich in die Karten schauen lassen.
    Wo die wichtigen und gefährlichen Sachen lagern kommen so wie so nur Amerikaner rein.

Kommentieren Sie den Artikel