Sa., 10. Dezember 2022



  1. carlocoin /

    Daat ass net richteg. Et sin net 9% matt den Beem, mé secher iwer 70% .
    Leitplanken fehlen.

  2. jean-pierre.goelff /

    Op immens villen Plaatzen,do stin d’Beem eifach vill ze no bei der Strooss,beim klengsten Fahrfehler ass d’Katastroph do!(an wiëm geschit nit alt emol eng kleng Noleïssigkeet?)Do wir munches opzeschaffen,och wann elo dei Gring nees Kreesch din!

  3. carlocoin /

    Bei 9% aller Kollisionen waren Bäume dabei! Ich kann das Wort „im Spiel“ hier nicht gebrauchen.
    Das stimmt (wenn man nur die Kollisionen schaut), aber bei den tödlichen Unfällen dieses Jahr waren wahrscheinlich in über 70% der Fälle Bäume dabei.
    Leitplanken hätten vieles verhindert!

  4. Phil /

    – Wenn man dieser Statistik glauben darf, haben luxemburgische Bäume die Fähigkeit, auf die Strasse zu hüpfen.

    – Dass Zweiradvehikel so oft umfallen, liegt halt in der Natur der Dinge.

    – Anscheinend gibt es auch Fahrbahnen, die sich einfach so unter dem Fahrzeug wegziehen.

    – Bei diesen engen und schmalen Strassen ist es wahrlich kein Wunder wenn zwei Vehikel nicht aneinander vorbeikommen.

    – Dass man sich nach dem Genuss von alkoholischen Getränken für eine der mehreren Doppelfahrbahnen entscheiden muss, ist auch nicht weiter verwunderlich.

    Allzeit gute Reisen!

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos