Di., 25. Februar 2020

Premium /  


  1. Hei a wei /

    Iwer dei nei Eisebunn kommen se Containerweis zu Bettebuerg un.

  2. Grober J-P. /

    Bitte nicht. Warum produzieren wir nichts dergleichen. Nur Dienstleistungen werden in 10 Jahren nicht mehr genügen und auf Spacemining werden wir noch lange warten müssen. Smarts oder Phones made in Lëtzebuerg das wäre doch was!

    • Realist /

      Gute Idee. Jedenfalls im Prinzip. Wo aber nehmen wir hierzulande die Ingenieure, Techniker und Visionäre à la Steve Jobs her, die man für so etwas benötigt? Unsere Finn-Jérémies und Gwennaëlle-Cheyennes, die mit Bachelor oder Master in Genderstudies und Sozialdingsbumswissenschaften von der Uni abgehen sind hierfür denkbar ungeeignet.

  3. Biirger /

    15% vum Ëmsaatz an t’Forschung gestach amplaatz op compten vu Manager. Esou en Firma verdéngt Unerkennung.

    • Romulus /

      China gett net fiir näischt Weltmuecht. Langfristegt handlen, net nemmen d’Investoren Quartal fiir Quartal befriedegen an déck Boni un d’Manager verschenken.

      • tarzan /

        “deck boni” ist für die parteibonzen und deren familie vorgesehen.

  4. Kevin O. /

    Ich habe bereits einen Huawei und bin total zufrieden. Bei mir gibt’s keine Äpfel mehr )))

  5. Realist /

    Von der Qualität her mögen die Dinger gut sein, aber mal ehrlich: wer kann noch einem Smartphone aus China trauen? Dem Land der totalen digitalen Überwachung, wo brave Bürger belohnt und unbotmässige – oder auch nur gleichgültige – nicht mehr reisen dürfen, einen schlechteren Job bekommen und von Verwaltungen und Polizei schikaniert werden. Wer garantiert mir, dass die Geräte nicht gespickt sind mit Spyware, die noch jede Sms oder Email mit meiner Frau, jedes Stöbern bei Ebay, jede Autofahrt, jeden Schnappschuss und jeden Anruf beim Pizzalieferservice nach Peking übermittelt? Ich habe ein 10 Jahre altes Handy, mit dem man ausser telefonieren und simsen nichts anfangen kann – und bin restlos zufrieden…

    • Cornichon /

      Man kann sich sicherlich eine Firewall auf dem Smartphone installieren, die sich bei jeder Internetaktivität meldet und somit auch die Internetaktivität nach China aufdeckt. Eine SMS auszuspionieren wird meiner Meinung nach nicht möglich sein, weil dies über das nationale Telefonnetz geschieht. Da müsste schon ordentlich gehackt werden oder der SREL steckt dahinter. Nur die Internetaktivität kann nach China übermittelt werden. Bilder auch nur wenn man sie in der Cloud speichert.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen