Mi., 27. Mai 2020

Premium /  


  1. Laird Glenmore /

    Wenn die römisch Katholische Kirche endlich ihr Zölibat abschaffen würde und deren Kapläne, Dechants, Priester, Bischöfe und Kardinäle heiraten dürften, hätten wir vielleicht nicht so viele pädophile übergriffe auf jugendliche, in den alten Schriften steht doch auch das Jesus verheiratet war mit Maria Magdalena und sogar eine Tochter hatten, also was soll der ganze Blödsinn mit dem Zölibat das sind auch nur Menschen mit ganz normalen Gefühlen, die werden ja nicht an der Garderobe abgegeben wenn sie ins Priesterseminar gehen, in meinen Augen sollten die Religionen so wie so abgeschafft werden, es sind einfach nur Überlieferungen und teilweise überhaupt nicht beweisbar, das einzige was sicher ist das die Kirche seit über zweitausend Jahren von der Dummheit der Menschen profitiert und sich auf deren Kosten bereichert, es gibt keine übernatürlichen Wesen die uns beeinflussen, das findet nur in den Köpfen derer statt die daran glauben.
    Auch sollte der Einfluß der Kirche aus der Politik verbannt werden, denn die meisten Kriege auf der Welt hatten doch immer mit Religion zu tun.

    • Ee vun 20% /

      Glauben sie wirklich, dass man Pädophilie durch Heirat heilen kann? Ein interessanter Ansatz. Ich glaube eher, dass der Klerikerberuf für pädophil veranlagte Menschen ganz einfach ziemlich attraktiv ist. Zölibat hin oder her.

      • Laird Glenmore /

        Ee vun 20%
        Pädophilie wird man nie ganz in den Griff bekommen, selbstverständlich können auch verheiratete, heterosexuelle, Bi-sexuelle oder Homosexuelle pädophil veranlagt sein, aber die Chance durch Aufhebung des Zölibats den Mißbrauch an Schutzbefohlenen zu verringern sehe ich als gegeben, wer als sexuell ausgeglichener Mensch mit Jugendlichen arbeitet hat vielleicht nicht das Bedürfnis sich an diesen zu vergreifen, da ja nach getaner Arbeit zu Hause ein Partner wartet mit dem man diese Bedürfnisse stillen kann.
        Aber das ist nur meine Meinung die ich keinem einreden will sondern nur eine logische Schlußfolgerung, wie z.B. jemand der sich alles leisten kann muß nicht stehlen.

  2. Zoe /

    Dat ass ganz einfach eng kriminell Organisation déi Aberdausende Kanner vergewaltegt huet a Verschwörunge géint all Opkärung gemaach huet.
    Déi muss ganz einfach opgeléist a verbuede ginn.

  3. roger wohlfart /

    ” Verzeihung und Erbarmung ” fordert der Erzbischof für die Täter ein. Mag sein, dass die Täter in der Soutane bedauernswerte, erbarmungswürdige Würmer sind, die im Zölibat gefangen, sexuell so unter Druck stehen, dass sie sich nicht anders zu helfen wissen, als sich an ihren kleinen Schutzbefohlenen zu vergehen. Ihre Verbrechen sind umso abscheulicher, als sie Ihr von Gott gegebenes Amt missbrauchen um über unschuldige Kinder herzufallen, wo sie doch gleichzeitig von der Kanzel herab das 6.te Gebot verteufeln. Und diese frommen Männer haben nicht nur ihre Lüsternheit an Kindern ausgelebt, sie haben auch oft noch dreingehauen wie Berserker. Das ist ebenfalls nicht nur eine körperliche sondern auch eine seelische Misshandlung. Von der Liebe Gottes war seitens dieser Pharisäer im Marienland zumindest nichts zu spüren! Reue und Demut, Busse und Sühne scheinen übrigens unter den Seelenhirten fremde Begriffe zu sein, oder zumindest solche, die sich nur auf ihre Schafe beziehen. Gott sei Dank waren und sind sie nicht alle so, unter den schwarzen Schafen gibt es auch einige weisse.

  4. Ruckert /

    Wann der iren nach ëmmer net aus der Kierch ausgetruede sidd, bei fraiheet.lu do geet dat ruckzuck an déi stellen iech souguer d’Enveloppe an den Timber.

  5. Frank Bertemes /

    Da gab es vor noch nicht allzulanger Zeit eine RTL-Sendung im (Klartext) Kontext dieses Reizthemas , in der ein Vertreter dieser wohl größten Verbrecherorganisation der Welt, der Una Sancta Catholica, in lässigem Ton von “einer erfüllten Sexualität” der Kleriker faselte.
    ie sonst so souveräne, selbstsichere Moderatorin “verpasste” allerdings die Gelegenheit nachzufragen, wie diese denn konkret von den keuschen Brüdern in ihrem Pflichtzölibat (der übrigens so manche unter ihnen bestens arrangiert!) in der Praxis gelebt wird …

    Unter anderem eben…. so, kriminell natürlich , also in bester Tradition dieser Weltkirche des institutionalisierten Glaubens, wie heuer brandaktuell debattiert wird….

    Nur: in Mariens beschaulichem Ländle? – Aussitzen, ertragen – Kein Thema mehr!

  6. Jacques Zeyen /

    Priester ist kein Beruf sondern ein Zustand. Das kann man nach der mehr als 2000-jährigen Geschichte daller drei “Gottesreligionen” behaupten. Adel und Klerus hatten schnell herausgefunden,dass man mit Angstmache am besten regieren kann und dass der Griff in die Wiege auch immer willige Schäfchen sichern wird.(Fir de Choix) Das Zölibat hatte für die katholische Kirche drei Ursachen: der zölibatäre Priester sollte ehrwürdiger in der Gesellschaft erscheinen,dann kam ein eheloser Kleriker die Kirche billiger als mit Familie und drittens erstrebte man allzeit disponible ungebundene willenlose Werkzeuge. (Deschner)
    Wenn der Jesuit Hollerich,der felsenfest behaupten wird, dass weiß schwarz ist und umgekehrt wenn es von Rom diktiert wird,so wird derselbe sich auch immer schützend über seine sehr schwarzen Schäfchen beugen wenn diese dem stärksten Drang der Natur,dem Sexualdrang,erlegen sind. Was den armen Emile A. angeht,so hatte er nicht nur einen Staranwalt zur Verfügung ( im Gegensatz zu seinem Opfer) sondern auch hochrangige Potentaten die für seine Sache aussagten. Frage: Was hat eine gute Lebensführung mit einer Vergewaltigung eines Minderjährigen zu tun? Oder anders rum: Geht es dem Opfer besser weil er von einem “edlen” Verführer geschändet wurde? Ich denke nicht. So bleibt es denn bei Leitlinien, wo schwarze Schafe aus dem Verkehr gezogen werden können,versetzt werden um anderen Orts lustig weiter zu machen. Beichte,Verzeihung und Erbarmen-das scheint mir doch etwas zu einfach Herr Hollerich. Es dürfte einen Unterschied machen ob ein Kind von einem “kranken” Zivilisten geschändet wird oder von einem Vertreter des Herrn auf Erden,der alle Moral für sich beansprucht. Erstaunlich,dass gerade bei diesen Moralaposteln die Gnade und das Erbarmen immer besonders großzügig ausfallen.

  7. Mephisto /

    In der letzten Ausgabe des SPIEGEL wird das Thema eingehend behandelt.

    Besonders pervers finde ich, dass manche Kleriker ihren Missbrauch an Kindern in der Sakristei oder im Beichtstuhl verübt haben. Das heisst ja, dass sie nicht mal davor zurück schreckten ihre geweihten Stätten zu besudeln.

  8. Epikur /

    Neu scheint mir, dass der Skandal für innerkirchliche Machtintrigen missbraucht wird. Wer auf der Linie des Papstes ist, wird geschützt; wem die Politik von Bergoglio missfällt, fliegt.

    • Laird Glenmore /

      wem die Politik von Bergoglio missfällt, fliegt.
      aber nicht ganz die werden nur versetzt, so wie Pater Braun.

  9. J.C. KEMP /

    Wéi war déi Saach da mat dem Abbé Z. vu K., den op d’Fidji-Inselen an d’Missioun geschéckt gouf?

  10. Rene Goeckel /

    Man fasst es nicht: Diese Organisation befindet selber darüber, wie mit Verbrechern verfahren wird. Nicht einmal die Mafia verfügt über solche Macht.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Ee vun 20% Cancel reply

Meistgelesen