Mo., 30. Januar 2023



  1. Maze /

    Wenn der alte Mann mit seinen abgenutzten, upgecycleten Klamotten aus seiner Luxuslimousine steigt, sorgt das für Verwirrung!

  2. Leila /

    Seitdem Kleidung mit „Klamotten“ bezeichnet wird, wird sie auch als solche „wertgeschätzt“, nämlich gar nicht. Überall geht es nur noch um’s „Shoppen“ bis zur Vergasung und weil man nicht endlos Geld zur Verfügung hat, muss es billig sein (dafür „duften“ Klamotten entsprechend). Qualität und Kaufvergnügen, was man sich bei Bedarf gönnte, spielt nur noch eine sehr untergeordnete bis keine Rolle. Die Freude über ein neues Teil gibt es nicht mehr, es ist zum Alltäglichen geworden. Was früher ein kleines Highlight war, ist heute nichts mehr Besonderes. Kleiderschränke quollen nicht über, sondern waren gut sortiert und übersichtlich, vor allem wusste man sofort, was man zu welcher Gelegenheit anzuziehen hatte, anstatt ratlos vor den (Müll-)bergen zu stehen: was ziehe ich nur an?

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos