FriedensverhandlungenPutin fordert von Kiew Rückzug aus vier Regionen und NATO-Verzicht

Friedensverhandlungen / Putin fordert von Kiew Rückzug aus vier Regionen und NATO-Verzicht
  Foto: AFP/Natalia Kolesnikova

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Russlands Präsident Wladimir Putin hat für eine Waffenruhe und Friedensgespräche den Abzug ukrainischer Truppen aus vier Regionen sowie den Verzicht auf eine NATO-Mitgliedschaft der Ukraine zur Bedingung gemacht. Sobald Kiew mit dem Rückzug aus den Gebieten Donezk, Luhansk, Cherson und Saporischschja beginne und offiziell seine Pläne für einen NATO-Beitritt aufgebe, „werden wir sofort, buchstäblich in derselben Minute, das Feuer einstellen und Gespräche aufnehmen“, sagte Putin am Freitag vor Führungskräften des russischen Außenministeriums.

Putin forderte, dass die Ukraine diese Gebiete, die das russische Militär teilweise besetzt hält, komplett an Russland übergeben müsse. Moskau hatte die Regionen im Osten und Süden der Ukraine im September 2022 für annektiert erklärt. Für Kiew stellen diese Bedingungen de facto die Forderung nach einer Kapitulation dar.

Den am Wochenende anstehenden Friedensgipfel für die Ukraine in der Schweiz bezeichnete der russische Präsident als „Ablenkungsmanöver“, das dazu dienen solle, von den wahren Verantwortlichen für den Konflikt abzulenken. Ohne eine Beteiligung Russlands an den Gesprächen sei es „unmöglich, zu einer friedlichen Lösung in der Ukraine und für die Sicherheit Europas generell“ zu gelangen, sagte Putin.

max.l
15. Juni 2024 - 14.05

@goelff jean-pierre

jo, dofiir ass jo och dë Popst Hot bäi der Réunioun vun dë Bestëmmer iwwer Russland dobäi.. dat ass fiir dën hellëge Seegen zë gin..

goelff jean-pierre
15. Juni 2024 - 10.18

Wenn ich verschiedene Kommentare lese und überlese,dann dürfte doch der grosse Demokrat aus dem Kreml bald zur Heiligsprechung vorgeschlagen werden...........

oh mei
15. Juni 2024 - 9.49

"Ein Verbrechen ist es russisches Geld zu Beschlagnahmen! "...um die Ukraine wieder aufzubauen?Nein?
Der KGB-Mann ist als Kriegsverbrecher angeklagt.

max.l
15. Juni 2024 - 9.04

ët ass dach mol esou normalerwäis, dat nët nëmmen Europa mengt. dat Alles richtëg wiir wat së ënnerhouëlen géifen..
Europa houët keng Propose gemaach, mä eng Fourderung gestallt.. de Putin houët dorop Nächt geäntwert, houët awer eng Propose gemaach.. och wann déi Propose an onsen Aaën Näicht bedäit, huët hiën awer ee Schrëtt noviir gemaach, an dat ass normal dat een dann iwwert déi zwou verschidden Approchen diskutéiert, an nët Aaf spillt.. Näicht héieren, Näicht gesin an Näicht soën..
domat könnt Europa nët viirun.. ët muss ëmmer versicht gin op den Aaneren an zë goën a versichen ëng Léisung zë fannen.. ët ass jo klor dat dë Putin dës Propose mëcht, well jo dorop hin verhandelt soll gin.. mir sën d'Stuërbëck..

Interfan5
14. Juni 2024 - 23.48

Ich bin mir sicher, würde Putin vorschlagen sich aus den besetzten Gebieten (inkl. Krim) zurückzuziehen und zugeben, dass er einem anderen Land nicht zu diktieren hat ob es der Nato oder EU beitritt, würde es sehr wohl erstmal einen Waffenstillstand geben. Dann müsste man aber immer noch klären wie man jemals die Zerstörung und zahlreichen Kriegsverbrechen wieder gut machen kann… Mit dem Westen hat das sehr wenig zu tun, wer das immer noch glaubt muss schon einen sehr grossen Aluhut auf dem Kopf haben.

Ulala
14. Juni 2024 - 22.27

Für mich noch immer ein von der weltweiten Führungsriege initiierter Krieg um den egozentrischen Fokus der Bürger vom Geldbeutel auf den Zusammenhalt zu lenken. Was soll man machen, Verschwörungstheorie oder nicht, ich bleibe dabei bis mir jemand transparent erklärt welche Gespräche ganz oben in den Chefetagen geführt werden. Transparenz gilt heutzutage auch nur für die Geringverdiener. Merkt man schon auf der Arbeit. Manches über seinen Arbeitsplatz erfährt man im Tageblatt oder auf RTL.

Miette
14. Juni 2024 - 22.22

@LeCze
Wenn ich nun nicht total an Demenz leide, war es nicht Putin; welcher den Konflikt verursachte? In Reinform, wer bitte fing mit dem Krieg an? Mit Putin verhandeln, ja bitte gerne; insofern man mit einem Geistesgestörten verhandeln kann...
Putin ist genau so ein kleiner Irrer, wie der Mann mit dem kleinen Schnauzer; welcher uns den zweiten Weltkrieg bescherte....
Mit friedlichen Grüßen zur Nacht

Phil
14. Juni 2024 - 22.14

Das hätte man schon längstens alles haben können... mit wesentlich weniger toten Menschen und weniger Zerstörung. Dafür hatte sich Henry Kissinger auch ausgesprochen... ein weiser Mann!

LeCze
14. Juni 2024 - 20.03

Der Westen sagt natürlich dass Putin keinen Frieden will. Aber vielleicht sollte man ihm besser zu hören und ernster nehmen und nicht sofort als Verbrecher abstempeln. Ein Verbrechen ist es russisches Geld zu Beschlagnahmen! Der Westen will keinen Frieden, das ist eine Tatsache, alle realistischen Vorschläge werden abgelehnt, nicht einmal angehört. Das ist feige und schwach.

Bayrhammer Gust
14. Juni 2024 - 16.06

Die Frau von dem Saarländer würde sofort zustimmen.

Go West
14. Juni 2024 - 14.42

Ein international gesuchter Verbrecher fordert. Köstlich. Wie die Hamas oder seine Kumpane Kim und Xi wollen sie ihre kranke Ideologie verbreiten.