Mo., 10. August 2020

Premium /  


  1. HTK /

    Michele Obama hat’s auf den Punkt gebracht.In ihrer flammenden Rede,ohne Fremdworte und ohne Schachtelsätze,so dass Trump sie auch verstehen konnte,hat sie dieses Individuum bloßgestellt.Auch seine heißesten Anhänger müssten mittlerweile wissen,dass sie einen groben Fehler gemacht haben. Im November ist Zahltag,hoffentlich.Denn in diesem Land scheint mittlerweile alles möglich.

  2. Jos.Reinard /

    Geschätzter Armand Back,
    Daß viele Machthaber auch nur Menschen sind und allerlei
    Schwächen aufweisen ist uns leider schon seit eher bekannt.
    Und daß Ihnen als Journalist das Recht zusteht die Politik in all ihren Facetten zu beleuchten, gehört unweigerlich zu Ihrem Beruf.
    Auch Ihre eigene Meinung können Sie frei äussern.
    Der Satz: ” Es wäre uns ALLEN zu wünschen usw”, da liegen Sie etwas daneben. Ihr Artikel ist eine Schmähschrift an den aktuellen US Präsidenten. Als Antwort empfehle ich Ihnen folgendes Video:
    http://www.youtube.com/watch?v=J_cANcW66CQ&feature=youtu.be
    Sie sollten Ihren Leser, diese Rede vom amtierenden US Präsidenten nicht vorenthalten und veröffentlichen.
    Was sich zur Zeit in den USA abspielt , veranschaulicht eindrucksvoll das Editorial/Titelbild. freundlichst

  3. Lully /

    wa mer ons do nêt iiren
    den D.T. huet ee groussen Deel vun der Bevölkerung hannert sêch stoen, dat hun déi läschte Waalen jo däitlêch bewisen
    trotz sengen onméiglechen Optrêter a Verhalensmetoden, bläiwt hie nach, zu onsem Erstaunen standhaft, elo mol nach, bis den November ka nach vill Waasser de Bierg rof rullen
    dann ass sei Gegner, de J.B. nêt onbedengt dee Kandidat, wou d’Läit dropsprangen, dat wor och schons bei de läschte Waalen de Fall
    Ass de Gegekandidat schwach, steigen dem D.T. seng Chancen
    de J.B. ass keen Obama, bei dem hät den D.T. keng Chancen, leider ass dat awer nêt esou
    da kucke mer wat d’Zäit brengt
    Êt ass vollkomme richteg wat Dir schreiwt, dat Welt, haaptsächlech am Noen-Osten an den Hannergrond gereckt ass
    dat gesäit absolut nêt gud fiir d’Palestinenser aus, vu mir aus gin êch hei kee Commentaire oof wat déi Situatioun betrefft
    Leider lisst déi ganz Welt Alles geschéien, wat vun Amerika decidéiert, gêt stillschweigend ugehol, ouni mol ee Piip
    Lully

  4. Laird Glenmore /

    D. Trump muß weg, er ist ein Gangster im weißen Kragen, der nicht nur Amerika gefährdet sondern auch mit seinen Eskapaden den Weltfrieden.
    Man kann nur hoffen das die Amerikaner nach drei Jahren endlich begriffen haben was für einen Fehler sie bei der letzten Wahl gemacht haben.
    D. Trump ist ein Blender der mit aller Macht versucht am Ruder zu bleiben wahrscheinlich auch mit Waffengewalt wenn er sieht das seine Felle baden gehen.

  5. Jos.Reinard /

    Das Internet ist doch ne komische Sache. Da kommentiert man einen Artikel, vielleicht nicht so ganz im Sinne des Autor’s, fährt
    mal kurz zum Covidtest, schaut erneut den Artikel an. Aha 3 Kommentare, der Eigene, Fehlanzeige. Obwohl die Absendezeit
    9:55 war und die nächsten mit 10:45 und 11:22 angegeben werden.
    Also von der Redaktion nach Ueberprüfung wohl doch abgelehnt?
    Komisch, schaut man im ( Verlauf ) den Artikel an, erscheint der
    eigene Kommentar dann doch. Leider wartet er aber auch da noch
    immer auf die Moderation, freundlichst

    • Frank Goebel /

      Werter Jos,

      manchmal kann es tatsächlich eine Weile dauern, bis ein Kommentar es durch die Redaktion schafft.
      Solange ein Kommentar die Form und die guten Sitten wahrt sowie die Regeln der Rechtschreibung, Zeichensetzung und Grammatik einigermaßen einhält, veröffentlichen wir diesen auch.

      Beste Grüße
      – Ihre Redaktion

  6. trotinette josy /

    Dass die Religionsgemeinschaft, der dieser unfähigster und heuchlerischster aller US Präsidenten angehört, es widerspruchslos hinnimmt, dass er sich auf die Bibel beruft, ist eine Schande und ein Skandal. Ein Grund mehr aus der Kirche auszutreten.Leider sieht es so aus, als ob die Dummen und die Bösen momentan das Sagen haben.

  7. Jos.Reinard /

    Danke geschätzter Frank,
    Ja, die Technik hat auch so ihre Tücken, freundlichst

  8. Trara /

    @Lully

    “wa mer ons do nêt iiren
    den D.T. huet ee groussen Deel vun der Bevölkerung hannert sêch stoen, dat hun déi läschte Waalen jo däitlêch bewisen”

    Ech weess net wat Dir ‘däitlech’ nennt, mä hien hat der manner wéi d’Hillary.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen