So., 18. April 2021



  1. Pol Petit /

    Seit ewig war der Posten des ‘Commissaire au sport’, ranghöchste Position im Sportministerium nach dem Minister, von einem Sportlehrer besetzt. Leider waren dies meistens ‘Freunde’ des jeweiligen Ministers, ansonsten hätte die nötige Lobbyarbeit eigentlich ja in erster Reihe geleistet werden können…

  2. Claude Oswald /

    D’Sportsproffen hätte gäre méi Turnstonnen. D’Franséischproffen hätte gäre méi Franséischstonnen. D’Mathésproffen hätte gäre méi Mathésstonnen. D’Biosproffe méi Biosstonnen. An d’Geschichtsproffe wëllen näischt hirginn. Education artistique ass och wichteg. An esou weider, an esou fort. Do mudde mer de Schüler a Schülerinnen awer vill Iwwerstonnen zou.

  3. de Schmatt /

    Diese Forderungen können nur in einer Schule mit Internat realisiert werden. Dort könnten dann, neben einer gesunden, ausgewogenen Ernährung, in der Freizeit sportliche Aktivitäten unter der Aufsicht von entsprechend geschultem Personal stattfinden. Was anscheinen zuhause, in der Familie, unmöglich ist durchzuführen, würde hier nicht nur angeboten, sondern konsequent praktiziert. Nur, das wäre eine kostspielige Angelegenheit, die sich die Wenigsten wohl leisten könnten.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen