Do., 21. Oktober 2021



  1. Wieder Mann /

    Dieses einseitige Gedudels über Klimaschutz , die Mobilität als CO2 Verursacher ausgemacht und an den Pranger gestellt dient nur der Wählerschaft der Grünen , der Radfahrer. Bei den Grünen scheint noch nicht angekommen, dass der Klimaschutz, Umweltschutz aus mehreren Faktoren besteht. Richtig fossile Energien verursachen CO2 Ausstoß , aber längst hat die indirekte, direkte digitale Technologie den CO2 Ausstoß der fossilen Energie übertrumpft.( im Netzt befinden sich detaillierte Zahlen , Berichte zu diesem Thema.Digitaler Fußabdruck…) Die digitale Technologie wird promoviert, gefördert und munter vom Grünvolk benutzt. Ein Widerspruch grüner Politik. Zu anderen Faktoren des CO2 Ausstoßes gehören die übertriebene Produktion unserer Konsumgüter, Nahrungsmitteleinfuhr aus entfernten Drittländer ,…..Ich habe bisher noch keine konkreten Ansätze der grünen Politik gefunden , ausser die Autofahrer ,Heizungsbenutzer an den Pranger zu stellen, die auch hier im Land zum Klimaschutz , Umweltschutz beitragen. Bäume sind CO2 Schlucker und pro neues Bauprojekt müsste der Bauherr verpflichtet werden pro Quadratmeter etliche Bäume angepflanzt werden. Im Ausland haben viele Architekten angefangen die Häuserdächer , Terrassen ,…zu bepflanzen. Pflanzen dien auch dazu diese Häuser zu isolieren. Aufforstung in Luxemburg ein Fremdwort, die Städte verkommen zu Betonwüsten, dies unter der Fuchtel grünen Einflüssen, Bäume werden zur Mangelware . Umweltschutz wäre auch nach dänischen Muster die Agrarflächen mit fünf Prozent an Blumenwiesen anzupflanzen, dem Artenschutz wegen. Ebenfalls scheint das Grünvolk nur an die mobilen Menschen zu denken, die Kranken, der Mobilität eingeschränkten ausgeschlossen. Ämter, Banken,Post dezentralisiert, Geschäfte auf die grüne Wiese verlegt , dies Dank unserer Politik und wenn kann man angenehm die digitale CO2 Schleuder benutzen dem Online Banking, Handel frönen.Klimaschutz ja, aber nicht unter dieser einseitiger Stigmatisierung fossiler Energie, einerUnglaubhaften grüner Politik den Bürger zu verdummen.

  2. jean-pierre goelff /

    …und so hat Cattenom noch etliche Jahre Vollbetrieb vor sich!

  3. @d´Mim /

    Wat fir e Lobby dreift se?
    Si wessen et selwer net, den Turmes huet se gescheckt well ke mei op den era fällt🤣

  4. Lucilinburhuc /

    @ Wieder Mann / “ längst hat die indirekte, direkte digitale Technologie den CO2 Ausstoß der fossilen Energie übertrumpft.“
    Seit wann stößt digitale Technologie CO2 aus? Nur wenn sie gespeist wird mit fossiler Brennstoff. Vermutlich ihre Bezeichnung „direkt“. CO2 Produktion bei der Herstellung von Elektronik – vermutlich ihre Bezeichnung „indirekt“ – lässt sich auch reduzieren/vermeiden. Auch dazu gibt es Vieles zu lesen. Auch im Internet. Grauvolk muss nur wollen…

  5. Wieder Mann /

    @lucilinburhuc: Zu einem anderen Kommentar habe ich rezente Artikel zum CO2 Ausstoß digitaler Technik im Netz angegeben. Grauvolk sind jene die dem einseitigen Gedudels der grünen Politik bedingungslos glauben , das Internet zum alltäglichen Gott, Abhängigkeit erhoben haben . Wer fossile Energie verbieten möchte, um glaubhaft zu wirken, muss auch die ebenso anderen massiven schädlichen CO2 ausstoßenden Faktoren auf die Verbotsliste setzen. Um ihren Horizont zu erweitern , indirekt ist jener CO2 Ausstoß der bei der Produktion , dem Abbau der dafür verwendeten Rohstoffe freigesetzt wird , direkt sind der verursachte CO2 Ausstoß bei Benutzung der digitalen Geräte. ( Ein Klick im Netz zur Einsicht einer Mail,verursacht 0,2 Gramm CO2 Ausstoß, täglich wird über 3,45 Milliarden Mal gegoogelt, eine halbe Stunde an Streaming verursacht soviel CO2 Ausstoß wie eine kurze Autofahrt, man braucht 23 Bäume um eine Sekunde googeln wiedergutzumachen…..Alle hier gemachten Angaben können Sie im Netz einsehen,prüfen)

  6. Lucilinburhuc /

    „Um ihren Horizont zu erweitern , indirekt ist jener CO2 Ausstoß der bei der Produktion,…“
    Damit haben Sie meinen Horizont nicht erweitert sondern lediglich meine Erläuterung wiederholt. Und sie nachweislich nicht richtig gelesen: im Hinblick auf die Möglichkeit dass auch ohne CO2 Emissionen produziert werden kann.

  7. Romain /

    Werden auch noch mehr E-Autos gekauft wenn keine Prämien zu erwachten sind? Oder Fahrräder?

  8. Christian /

    Ich zitiere von der Seite naturemwelt.lu : „…wenn man weiß, dass Luxemburg im europäischen Vergleich immer noch Schlusslicht bei den Erneuerbaren Energien (6,4% im Jahr 2017) ist.“
    Die Grünen sollten sich schämen! Statt klare Zahlen zu nennen wird hier wieder schön um den Brei herumgeredet; man redet ganz gekonnt vom „Ausbau der erneuerbaren Energien seit 2012“, der angeblich verdreifacht worden sein soll ohne jedoch die anderen Zahlen zu nennen oder gar den Vergleich mit anderen europäischen Ländern zu ziehen. Ist denen überhaupt klar, was ein Anteil von rund 7% erneuerbaren Energien für eine Zukunft mit Elektroautos bedeutet? Es bedeutet, dass nur etwa jedes 14. Elektroauto umweltfreundlich unterwegs wäre. Nach mittlerweile 8 Jahren Regierungsarbeit von den Grünen ist das schon fast eine Frechheit.

  9. Grober J-P. /

    1) „das Internet zum alltäglichen Gott“…………….
    2) „Alle hier gemachten Angaben können Sie im Netz einsehen,prüfen)“
    Sehr aufschlussreich!

  10. Nemrod /

    Grün,grün,grün sind alle meine Kleider
    Grün,grün, grün ist alles was ich habe
    Grün,grün, grün ist alles was ich liebe
    darum licb ich meinen Schatz der ein Jägersmann ist.

  11. Wieder Mann /

    @ Lucilinburhuc:Auf ein Handy entfallen pro Lebenszyklus ein durchschnittlicher Wert von 47 kg CO2 Ausstoß , dabei 57 Prozent bei der Produktion, 34 Prozent der Nutzung, 8 Prozent des Transportes, 1 Prozent beim Recycling. Nach neuesten Studien des Frauenhoferinstitutes für die Produktion von mobilen Endgeräten ( nur die verkauften Geräte in Deutschland)bei Tablets eine Äquivalenz von 163 kg CO2, bei Smartphones 58 kg CO2.Auf Deutschland berechnet macht das für Smartphones eine Jahresäquivalenz von 1,44 Millionen Tonnen CO2.

  12. jul /

    „Wo können wir noch mehr machen beim Klimaschutz? Wo können wir jetzt sofort mehr Tempo geben? “

    Aber Hallo, nur mit Tempo 30 steht in Aussicht, ansonsten bittet der Verkehrsminister zur Kasse!
    Gilt für Jeden, keine Ausnahme

  13. Christian /

    @Grober J-P. Da geb ich ihnen vollkommen Recht. Mir wäre es lieber ich könnte mich auf die Aussagen unserer Politiker verlassen und Faktenchecks wären überflüssig.

Kommentieren Sie den Artikel