Alkohol am SteuerPolizei zieht in der Nacht auf Sonntag vier Führerscheine ein – und beschlagnahmt ein Auto

Alkohol am Steuer / Polizei zieht in der Nacht auf Sonntag vier Führerscheine ein – und beschlagnahmt ein Auto
 Symbolbild: Editpress/Frank Goebel

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hatte die Luxemburger Polizei einiges zu tun. Das geht aus dem Polizeibericht vom Sonntag hervor. Eine Streife bemerkte ein Fahrzeug auf der A3, welches mit 150 km/h anstelle der erlaubten 70 km/h fuhr. Eine Kontrolle ergab, dass der Fahrer zu tief ins Glas geschaut hatte – die Polizei zog seinen Führerschein ein und erstellte Protokoll. 

Ein weiterer Fahrer nahm den Beamten auf der N12 in Richtung Grosbous auf Höhe des Hierheck kurz vor Mitternacht die Vorfahrt. Die Polizei stoppte das Fahrzeug und stellte fest, dass der alkoholisierte Fahrer kurz zuvor bereits mit einem Straßenschild kollidiert war. Der Führerschein wurde eingezogen. 

Gegen 1.30 Uhr prallte in der rue Beggen in Beggen ein Auto in ein dort geparktes Fahrzeug. Der Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus. Auch in diesem Fall zog die Polizei den Führerschein aufgrund von Alkoholkonsum ein. 

Gegen 5.00 Uhr fiel einer Polizeistreife auf der route d’Arlon in Luxemburg-Belair die Fahrweise eines Fahrers auf, der außerdem eine rote Ampel missachtete. Ein Alkoholtest fiel positiv aus, weshalb die Beamten eine gebührenpflichtige Verwarnung ausstellten. Weitere Überprüfungen ergaben jedoch zusätzlich, dass der Fahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war – und dass das Fahrzeug weder ordnungsgemäß angemeldet, noch versichert war. Die Polizei erstellte Protokoll und beschlagnahmte das Auto.