Fr., 18. Juni 2021



  1. Anastasiev /

    Mal abgesehen vom unanständigen Ton: der Chor der westlichen Medien verschweigt, dass die Ukrainische Kirche längst eigenständig ist unter der Leitung des Metropoliten Onufrij, mit eigenem Bischofskonzil und Geistlichem Gericht ohne höhere Instanz. Auch finanziell gibt es mit Moskau keine Transfers. Zwei Splittergruppen aber werden jetzt politisch in der Ukraine instrumentalisiert. So wie in Montenegro die Politik eine Spaltung aktiv betreibt. 2016 hat Bartholomäus das Oberhaupt in Kiew noch klar anerkannt. Jetzt wird auch er (der „eher mittellose“) politisch instrumentalisiert. Es gibt kein Papsttum in der Orthodoxie – Bischöfe sind in ihren Diözesen eigenständig. Durch die eigenmächtige Aktion aus Konstantinopel wird jedoch die orthodoxe Kirchenstruktur untergraben. Das ist die Sorge. Und diese Sorge gilt der Kirche und den Seelen, denn angegriffen wird der Konsens – und zwar durch kirchenfeindliche Kräfte. Der Artikel ist verzerrend einseitig und desinformativ.

Kommentieren Sie den Artikel