Di., 7. Dezember 2021



  1. Nomi /

    Leif Gambia : Wann der den JA net wellt oder kennt an Pensio’un schecken, dann gitt him den Wunnungsbauministaer datt heen sech do so’u stark kann fir Letzeburg ansetzen wei‘ bis elo fir Migranten aus aller Welt !

  2. Ënnert Ons /

    In anderen Worten , unser selbstständiger luxemburgische Einwanderungs-Minister Herr Assborn wird wenn die von ihm nicht anerkannten Taliban ,d.h. die neuen alleinigen afghanischen Machthaber und Diktatoren , eine Regierung mit anderen politischen Kräften im Land bilden und die Menschenrechte, die Rechtsstaatlichkeit und die Pressefreiheit usw. einhalten, er sich zu einer beschränkten Zusammenarbeit herunterlassen. Diese eines Kriegsgewinners würdigen Machtworte ,machen uns Luxemburger grosse Ehre und wir sollten unbedingt unserem seit langem pensionsberechtigten Chefdiplomaten eine lebenslange Arbeitsverlängerung als Draussenministers anbieten ,merde alors !

  3. Realist /

    Ganz egal, auf welche rhetorischen Nebelkerzen und sprachlichen Kunstgriffe zurück gegriffen wird. Es wird darauf hinauslaufen, dass wir weiterhin astronomische Summen nach Afghanistan pumpen werden, die nicht mehr, wie während der letzten 20 Jahre, diskret zu 60 oder 70%, sondern nunmehr wirklich ganz offiziell zu 100% den Todfeinden unserer freiheitlichen Gesellschaftsform zugute kommen. Wieso das so sein muss, erschliesst sich dem Steuerzahler längst nicht mehr. Offenbar aber wirklich nur, um den trügerischen Heiligenschein der Herren Asselborn und Maas in gewissen Kreisen zum Strahlen zu bringen.

  4. Tarzan /

    dass Europa (Luxemburg schon gar nicht) weder die Flüchtlingsströme dieser Welt aufnehmen kann noch das Klima retten wird (bei aller Anstrengungen, also der Steuerzahler wird es begleichen müssen) müsste wohl dem grössten deppen klar sein. müsste…

Kommentieren Sie den Artikel