Do., 24. Juni 2021



  1. boufermamm /

    Das Wichtigste ist wohl die mentale Einstellung , die Motivation und der Arbeitswillen des Personals sowohl bei den Gemeinden als auch beim Staat. Neben dem Eignungstest ist auch eine strikte Kontrolle während der Arbeitszeit angesagt und vonnöten.

  2. Jang /

    Dofir gëtt d’Motivatioun fir ze schaffen an deem dooten
    Secteur och na nëtt besser, Haaptsach am Enn vum
    Mond stëmmt de Goss.

  3. Promibisquit /

    Also fir do eppes ze aenneren misten strikt an virun allem mol richteg Kontrollen hier. Eng Festanstellung bei den Gemengen kennt dach engem Freifshrtschein firt neischtmaachen gleich.

    • luc jung /

      A wat huet dir dann eng Ahnung. Et as schued dat dir nie mat mir zesummegeschaft hut. Do haet dir et mat neischt machen keng drei Dech ausgehalen. Dese Kommentär as blöd Gestänkers geint Gemengebeamten an Gemengenarbechtet me och eng beiswellech global Ennerstellung. Et wonnert mech dass een op deser Internetseit esou een Kommentaer daerf machen.

      • de Schmatt /

        @luc Jung, Sie haben vollkommen recht, verallgemeinern ist dumm und ungerecht. aber so lange wie man keine Menschen mit Tieren vergleicht ( auch wenn offensichtlich nicht böswillig und beleidigend gemeint ) ist auf dieser Internetseite scheinbar vieles, das unter die Gürtellinie geht, erlaubt.

  4. Realist /

    „Das Zeitalter des Faxes ist vorbei“. Guter Witz. In unseren Amtsstuben ist man des öfteren ganz froh, wenn noch irgendwo ein altes Faxgerät herumsteht. Die ach-so-modernen Computer mit denen Staat und Gemeinden ausgerüstet werden, funktionieren nämlich nur die Hälfte der Zeit.

Kommentieren Sie den Artikel