NaturschutzNach Verabschiedung des Renaturierungsgesetzes: „Großer Sieg für die europäische Natur und die Bürger“

Naturschutz / Nach Verabschiedung des Renaturierungsgesetzes: „Großer Sieg für die europäische Natur und die Bürger“
Vertreter von „natur&ëmwelt“ und dem „Mouvement écologique“ am Montagmorgen vor dem European Convention Center Foto: natur&ëmwelt a.s.b.l.

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Der EU-Umweltrat hat am Montag das Gesetz zur Wiederherstellung der Natur (Nature Restoration Law – NRL) angenommen. Dieses Ergebnis stelle einen bedeutenden Erfolg für den Naturschutz, den Klimaschutz, die Bürger und die Zukunft Europas dar, schreiben die Organisationen „natur&ëmwelt“ und „Mouvement écologique“ (Mouveco) in einer Pressemeldung. Beide Organisationen führten am Montagmorgen im Namen der europaweiten #RestoreNature-Koalition eine symbolische Aktion vor dem European Convention Center durch, um die Umweltminister zur Unterstützung des NRL zu ermutigen.

Die Minister aus Luxemburg, Spanien, Irland, Litauen, Rumänien und Tschechien sagten den Organisationen explizit ihre Unterstützung zu – mit Erfolg, geht aus der Meldung hervor. Für das Gesetz stimmte eine qualifizierte Mehrheit aus 15 der 27 Mitgliedstaaten und 65 Prozent der EU-Bevölkerung. „Besonderer Dank gebührt der österreichischen Umweltministerin Leonore Gewessler, die in letzter Minute einsprang, die bisherige Haltung ihres Landes änderte und somit das Gesetz sicherte“, schreiben „natur&ëmwelt“ und Mouveco. „Die heutige Abstimmung ist ein großer Sieg für die europäische Natur und die Bürger, die seit langem Sofortmaßnahmen gegen den alarmierenden Rückgang der Natur fordern. Dieser Tag wird als Wendepunkt für Natur und Gesellschaft in die Geschichte eingehen“, geht aus der Meldung hervor.

Auch Tilly Metz („déi gréng“) zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Ich bin erleichtert, dass die Blockade um das Renaturierungsgesetz im Rat endlich aufgehoben wurde. Mit dieser Abstimmung wurde ein Kernstück des Green Deal gefestigt“, schreibt die Abgeordnete. Aktuell sind mehr als 80 Prozent der Natur in Europa in einem schlechten Zustand. Gesunde Ökosysteme seien wichtig für das Klima, die biologische Vielfalt und die Landwirtschaft. Ohne biologische Vielfalt gebe es keinen fruchtbaren Boden, keine saubere Luft und kein trinkbares Wasser, schreibt Metz. „Mit dem EU-Renaturierungsgesetz ist die EU nun endlich besser gerüstet, um zwei große Krisen unserer Zeit zu bekämpfen: das Artensterben und die Klimakrise.“