Di., 26. Oktober 2021



  1. Realist /

    Die Reaktionen aus der Politik enthüllen eine erschreckende Weltfremdheit und eine totale Gleichgültigkeit, was die Lebensqualität der Garer Anwohner betrifft.

  2. H.Horst /

    Ein Monopol kann nur jemand beanspruchen der auch im Stande ist die monopolisierte Leistung auch zu erbringen. Wenn die Leistung aus der Sicht desjenigen der diese in Anspruch nimmt in Art u. Umfang unzureichend ist, darf man sich nicht wundern….P&Ch hat für den Winterdienst zu sorgen und muss aufgrund von Personalmangel auch auf Privatfirmen zurückgreifen. Es waren übrigens CSV-Minister die über Jahrzehnte beim Polizeiausbau geschlafen haben und jetzt als law-and-order-Ritter auftreten….

  3. Wieder Mann /

    @Molinaro: Diese Frage des Grundsatzes erübrigt sich, hat vor Jahren die EU und Politik die Privatisierung der Öffentlichen Verwaltungen , Dienstleister , Beispiel Post, E-Werke,Eisenbahn…….,eingeleitet. Warum sollte der Öffentliche Raum nicht von Privatdiensten überwacht werden? Wiederum am Beispiel Post, die Politik doch hervorgehoben hat , Privatanbieter effizienter , billiger, besser arbeiten, also auch private Sicherheitsdienste den Öffentlichen Raum gegen Strolche absichern können.Wenn die Politik der Polizei das nötige Personal, Arbeitsmaterial, vor allem den nötigen Rückhalt verwehrt scheint dies doch die einzige vernünftige Lösung dem Bürger noch etwas Sicherheit zu gewähren.

  4. J.C. Kemp /

    Ich denke, ich könnte auch ausrasten und randalieren, würde ich auf der Strasse von einem Hund gebissen, egal ob der jetzt einem Spaziergänger oder einer Firma gehört, ob Chihuahua oder Wolfhound.

  5. Een aus der Staat /

    Wann d’Secherheet vun de Bierger net ka vun der POLICE an hirem ko(x)meschen Minister assureiert gin, da mussen eben privat Secherheetsleit hellefen.
    Info: Vir bal secher ze sin (?) dot keng Bijouxen an deier Auren un. Lachhaft!

  6. venant /

    Der Hund wird ja zum Beissen mitgeführt und nicht zum Schwanzwedeln.

  7. schmeler michel /

    Ech fannen et absurd dassen dei Securitesleit Warnwesten un hun. Ass dat vir d’Krimineller ze warnen an sech mat Zait aus dem Steps machen.

  8. jojo /

    Nun hat der Vorfall den „Monni Lex“ veranlasst einen Leserbrief bei RTL zu schreiben. Vorsorglich hat RTL die Möglichkeit Leserbriefe zu kommentieren vorerst gesperrt.
    Der greise Schulmeister verlangt nicht weniger als daß Polizei oder andere Sicherheitsleute in Zivil eingesetzt werden. Dabei kommt mir die Stasi, ja gar die Gestapo in den Sinn. Das stößt echt sauer auf!
    Ein Drogendealer wäre dann doch noch das geringere Übel.

  9. wally /

    Der Staat bringt es ja nicht fertig, Marihuana für seine Patienten mit Rezept heranzuschaffen, da müssen die Leute eben zum Bahnhof.

  10. jung luc /

    Wenn die Regierung nicht fähig ist die Sicherheit im ganzen Land zu garantieren, dann soll sie abtreten. Der öffentliche Raum ist Sache der Polizei und nicht Sache privater Hilfssheriffs. Der Staat, die Regierung hat Pflichten.

  11. Erasmus /

    Haten d’Leit geduecht de Mupp géif just op d’Schong pissen?
    Wat soll déi Iwwerraschung?

  12. Orélie /

    @jung luc

    „Wenn die Regierung nicht fähig ist die Sicherheit im ganzen Land zu garantieren, dann soll sie abtreten. Der öffentliche Raum ist Sache der Polizei und nicht Sache privater Hilfssheriffs. Der Staat, die Regierung hat Pflichten.“

    Was soll sie denn tun?
    Sie muss sich an das Gesetz halten, die angeblichen Dealer stehen nur rum und warten auf ‚Freunde‘, die werden bei einen Partner geschickt der eine Geldspende annimmt und später schenkt einem ein Dritter ein Päckchen mit ihm unbekannten Inhalt.

    Wenn Sie alles gefilmt haben dann hat die Polizei und die Justiz eine Million verbrannt, 3 Gramm Marihuana ‚erbeutet‘ und die 13-jährigen ‚Dealer‘ werden wieder freigelassen.

    So viele Polizisten kann man gar nicht einstellen um da auch nur einen leichten Eindruck zu hinterlassen.

    Wer zahlt für den Quatsch?
    Nur weil einige alte Leute ein ‚Gefühl‘ haben?
    Da ist die Gefühlspolizei zuständig, nicht die Gesetzeshüter.

  13. Bruno /

    Ich weiß aus sicherer Quelle, dass der Hund die Vorschriften nicht gelesen hat.

  14. J.C. Kemp /

    @Orélie: Und mit ein wenig Fingerspitzen’gefühl‘ kann die Politik das Sicherheits’gefühl‘ der alten Leutchen in die gewünschte Richtung lenken, Kreuzchen in die Wahlurnen schaufeln und Monni Lex nach Geheimer Staatspolizei oder sonst Undercover rufen lassen.

  15. Sepp /

    Se sollen d’Arbeschtsplazen an Verwaltungen einfach alleguer an d’Industriezonen vum Land setzen, dann brauch keen sech déi Misère op de Garen unzedoen.

  16. jung luc /

    @ Orélie
    Doch die Regierung kann was tun.
    1. Polizisten einstellen
    2. Strengere Penalstrafen für Dealer
    3. Strafmündigkeit für alle junge Dealer
    Hilfsheriffs kosten auch Geld.

  17. Orélie /

    @jung luc

    @ Orélie
    „Doch die Regierung kann was tun.
    1. Polizisten einstellen
    2. Strengere Penalstrafen für Dealer
    3. Strafmündigkeit für alle junge Dealer“

    Sie sind schlecht informiert, bei 2. und 3. ist die Regierung nicht mal zuständig, sondern das Parlament.

Kommentieren Sie den Artikel