Mi., 25. Mai 2022



  1. Norbert Muhlenbach /

    Wenn man diese Zahlen liest, kann es einem schummrig werden. Frage: wie wird die Infrastruktur wachsen? Strassen, Wasserzufuhr, Elektrizitaet, Schulen, Spitaeler, Umwelt, ueberhaupt die Gesamtversorgung der Bevoelkerung. Schon heute ist die Lebensqualitaet nicht mehr die von vor Jahren. Nur eines sollte man unternehmen, Bauland kaufen, denn das wird rahr und teuer. Die Baupreise werden explodieren, siehe Monaco. Also, spekulieren wir mal kraeftig und sanieren wir uns finanziell an der Bevoelkerungsexplosion.

  2. harry /

    das land ist jetzt schon überfüllt.. die infrastruktur unzureichend.. na denn viel spass 🙂

    • Luss /

      Ein Trost: Das erleben wir hoffentlich nicht mehr. Schon heute wird über fehlende Wohnungen gejammert die natürlich -weil sie rar sind- teuer sind. Billiger werden sie nicht wenn wir noch einige hunderttausend oder gar Millionen Zuwanderer anlocken. Und wer jetzt meint, die würden „unsere“ Renten bezahlen, muss sich natürlich die Frage gefallen lassen, wer denn denen ihre Rente irgendwann bezahlt…………………………….

  3. Grober Jean-Paul /

    Wie machen es denn die Saarländer? Einwohner fast 1 Million, Fläche 2570 km2.

  4. Claude /

    Luxemburgisch ist bis dahin abgeschafft und unsere neue Nationalsprache wird Französisch sein. Komisch. jeder weiss das und keiner sagt es…

    • henri-marie /

      Richtech ! An d’Letzebuerger wanderen a Frankreich aus wou nach Natur a Liewenqualitéit ze fannen ass…

    • Maude vir de Claude /

      Ah , as den Keup – Club – Wee 2050 , och rem ennerwee ? En tout cas , brengt de Claude hei Mecht , ennert Lieser !
      Nach nie , gouf vun souvillen Birger Letzebuergesch geschwaat , wei Haut ! Also , halt ob , mat ärer Paranoia / Falschinformationen !

      • Wagner Alain /

        Mengt der villäicht d’Leit wären blöd an blann? Nächst Joer sinn Walen, an dann wäert der schonn gesinn dat Lëtzebuerger Sprooch, en vun den Haaptthemen wäert sinn, och ouni den Wee 2050. Wéi gesot, trëppelt emol en Tour duerch Esch-Uelzecht, dann wësst der wat ech mengen. De Réckgang vun der Lëtzebuerger Sprooch an der Gesellschaft ass keng Paranoia, mee d’Realitéit. Wou sinn se dann, all déi Leit déi Lëtzebuergesch schwätzen, an den Firmen, Geschäfter, Restauranten an dobaussen an den Stoussen vun den Stied?

        • Luxemburgish Rules /

          Wow,un da Grenz an der Haptstadt,as dat,natirlech bessen aneschter,ma och do get Sproch geschwat.Kanner an Jugendlecher,können et,di meecht Erwüssener souwieso an,Guess what,och vill Net-Letzebürger,verstinn et an,probeieren et och ze schwetzen.Munch,trauen setch net,well se färten,feeler ze maan,oder vu möchtegern-Herr-Lehrer,domm ugemaat gin!An dann,gin et nach dei,di an e Cours gin(der gin et jo lo mei,wei Freiier)Also,maat net sou,wann Sproch geif ausstierwen!Dir,maat wirklech Paranoia!Lo,könnt rem di üblech Leier:An,a den Kliniken,Resteroen?Ma,och do,leieren/probeieren se et!Ma egal wei,wann een emmer nemen meckeren well,da fent een och meeschtens e Grond,Gell Dir,wat een Armut!Vill Reichtum,dach arm u Geescht!Jo richteg,si glaig Wahlen,dofir maat da lo,nachmei Stemmung,geint Net-Letzebuerger!Dach,Wahlen oder net,Dir maat emmer Stemmung,di net sou sin,wei Dir,well da soss neicht akzepteiert/tolereiert,well da Angst,virum eegen Schiirt hut an,erweidert mol ären Horizont!An,losst ierch mol eng besser afaalen,wi nemen geint Menschen virzegoen,di net sou sin,wei Dir!Am Besten,Dir losst irch mol,Alternativen an Leisungen afaalen.Maat,irch et ne sou einfach!Am Interet,vu Land an Birger,strengt Irch mol un,aplatz nemen ze:meckeren/steppelen an, Falschmeldungen ze verbreeden.

      • Claude /

        @Maude fir de Claude
        Wat verstitt Dir ënnert.“En tout cas , brengt de Claude hei Mecht , ennert Lieser !“
        Vläicht schreift Dir besser op Däitsch?

    • Crisco /

      FRanzösisch? Unsinn. Gehen Sie doch mal samstags durch die hauptstädtische Fussgängerzone. Da hört man bereits heute mehr englisch als sonst was.

      • jim beam /

        ass och gudd esou.besser Englesch wei Franzeisch!!! Well dei franzeisch Sprooch am Alldeglechen an den Buttiker,Dokteschpraxisen etc nervt fatzeg!!!!

  5. Serenissima, en Escher Jong /

    Also der Rifkin Plan sollte das alles in der Zukunft lösen, wer’s glaubt wird selig sagte Luther der große Reformator, und wir sind ja im T Luther Jahr..das neue Evangelium von Gambia …nur dass Gambia vielleicht gleich weg vom Fenster ist..

  6. Jon A Gold /

    Das einstige Département Forêts wird dann zur Beton- und Asphaltlandschaft. Wiesen und Wälder werden verschwinden. Zum Glück werde ich dann nicht mehr sein um diese Misere zu erleben.

  7. Jim Beam /

    2060 wir ech 100 Joer aal an bestemmt net mei hai.Ee Gleck,well deen Chaos well ech net mei materliewen.Mais et kann sech awer nach vill aenneren bis dohin…vleicht gin et der och manner Awunner wei et elo sin.D’Top-Politiker vun den Weltmuechten waerten schon dofir suergen dass an naechster Zukunft e puer Milliarden Menschen verschwannen…oder et geschitt duerch eng Pandemie.

  8. Jos /

    Ech mengen lo mam Virus huet sech daat wuel erleedecht!

    Mat den anwunner dei ma lo hun gin mir schon net ferdeg

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos