Di., 7. Februar 2023



  1. JJ /

    Es ist vielleicht auch die luxemburgische Tradition bei Unwohlsein der Regierung die Schuld zu geben.Also werden Parteien wie ADR,Piraten usw. gewählt.Sogar die Dinosaurierpartei CSV wurde Opfer ihres Erfolges weil die braven Altwähler so langsam davon sterben und „Christ sein“ ist ja auch nicht mehr was es einmal war. So kommen die frechen Piraten oder die populistischen ADR-Nasen zum Zug. Aber Nörgeln allein genügt nicht.Man muss auch Alternativen bringen.Was hätten ADR oder Piraten denn besser gemacht in der Pandemie. Natürlich kommen die Müslis jetzt schlecht weg wo wir doch die Welt im Alleingang retten wollen und der Luxemburger darf nicht mehr Heizen und soll mit dem Rad zur Arbeit. Da können ein Clement oder Kartheiser sich zurücklehnen und abwarten.

  2. lupus-canis /

    et ass net emmer einfach eng Partei ze louwen oder se ze kritiséieren,
    et fällt jo schon engem Blannen op, dat an de Newcomer’s-Parteien, nemmen EEN vun en All gekuckt , gelauschtert an eventuel dann och gewielt get, do wou eng ganz Partei =Läit nach do derbäi sin, an déi een mol net kennt, Déi awer dann och mat geielt gin wann een eng Partei schwärzt
    oder et wiel een einfach déi Käpp déi engem Eppes soen oder „verspriechen“
    an dann hu mer erem dee selwechte Schlammassel wéi elo
    et gouf keng Partei gewielt, Gambia ass just aus Combinatioun entstaanen,
    an dat riskéiert esou weider ze goen..nach eng Kéier Gambia ..

  3. Jill /

    Der Zusammenhang wieso ein „grüner“ Energieminister nicht die schlechteste Wahl sei, wenn in Europa die Lichter ausgehen – erschliesst sich mir nicht. Wäre nicht gerade dann ein „Real“-Energieminister die bessere Wahl? Die Farbe grün steht ja nicht automatisch für eine gute Energiepolitik – welche die Bürger und Unternehmen auch mittragen. Diese Aussage von Frau Baerbock war Verrat an ihren Wählern, aber die grünen Wähler verzeihen und vergessen.

  4. H.Horst /

    Was ist an grünen Energieministern nicht real. Unreal waren die nicht-grünen Energieminister der vergangenen 25 Jahre die sich weigerten der Energiewende die notwendige Priorität einzuräumen und die verantwortlich sind für die Abhängigkeit von Russland und die Rückstände beim Klimaschutz.

  5. Phil /

    Sven Clement ist nichts weiter als ein politischer Opportunist und Wadenbeisser. Er fördert seine Popularität – einmal nicht durch massive RTL Präsenz – sondern als quirliger Questions Parlementaires Sammler.

    Baerbock’s Spruch „… egal was meine deutschen Wähler denken“ braucht man nicht zu kommentieren, die Zeit dafür ist zu schade!

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos