MerschLCBG handelt Sozialplan mit Zahnimplantat-Hersteller Anthogyr aus

Mersch / LCBG handelt Sozialplan mit Zahnimplantat-Hersteller Anthogyr aus
Die Zahl der Entlassungen bei Anthogyr konnte von 29 auf 28 reduziert werden Symbolfoto: Unsplash

Jetzt weiterlesen! !

Für 0,59 € können Sie diesen Artikel erwerben.

Sie sind bereits Kunde?

Der LCGB hat mit Anthogyr, einem Hersteller von Zahnimplantaten mit einem Standort in Mersch, einen Sozialplan ausgehandelt. Das gab die Gewerkschaft am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt. Das Abkommen sehe „die notwendigen sozialen Maßnahmen vor, um den Arbeitnehmern die Möglichkeit zu geben, sich bestmöglich anzupassen und so schnell wie möglich einen neuen Arbeitsplatz zu finden“, schreibt der LCGB.

Die Zahl der Entlassungen habe von 29 auf 28 gesenkt werden können – und könne noch weiter sinken. Jedem betroffenen Arbeitnehmer soll eine Stelle innerhalb der Straumann-Gruppe, zu der Anthogyr gehört, angeboten werden.

Ursprünglich sollten 29 von 39 Mitarbeitern von Anthogyr Mitte Juli ihren Arbeitsplatz verlieren. Aus strategischen Gründen habe die Gruppe beschlossen, die Produktionsstandorte von Mersch in Luxemburg und von Mendaro in Spanien zusammenzulegen, gab der LCGB Anfang Juni in einer Pressemitteilung bekannt. Bis Mitte Juli soll die Produktionstätigkeit in Luxemburg eingestellt werden.