Fr., 3. Dezember 2021



  1. Sandrine /

    Kmiotek ignoriert hier bewusst oder unbewusst, dass es auch konservative „Grüne“ geben kann (und nicht nur wirschaftsliberale und interventionistisch-protektionnistische Konservative), und diese wählen eben lieber CSV, als „Links-Grün“.

    Schneider hatte gar nicht so Unrecht, dass die CSV ein inkohrentes Gebilde ist (wie eben eine Rot-Grün-Blau Koalition, aber anders organisiert), aber eben aus wahltechnischen nd machtpolitischen Gründen als Einheit auftritt. Dass Kmiotek davon ausgeht, dass alle „Grüne“ gesellschaftspolitisch links stehen, zeigt nur wie gut die CSV das Spiel beherrscht.

    • HeWa /

      Déi meeschte ‚konservativ‘ Grénger déi ech kennen, wëllen d’Natur ‚konservéieren‘, an net d’Relioun. An enger ‚C‘-Partei wëllen déi net ofgemoolt sinn.

      • Sandrine /

        aiai, daer fallt domat genau op d’Spillchen vun der CSV eran: daer streit off, dass et Leit ginn die fier Emweltschutz an glaïchzäiteg en anachronistescht Famillienbild hunn.

        D’CSV verbënnt all die Leit, die gesellschaftspolitesch konservativ sinn, och wann die eng radikal pro Wirtschaft/Industrie sinn, die anner sech stark fier Emweltschutz engagéieren (an wann et och just ass fier iwwerall en ländlech Charakter ze erhaale), well d’Parteien lënks vun der Mëtt, die un sech punktuel die selwecht Ideen vertrueden, den Konservativen all anner politesch Zielsetzung ofschwätzen.

        Et kann also keng „net-progressiv“ Gréng ginn. Et kann un sech och keen konservativ Gewerkschaftbewegung ginn. etc. etc.

        Wann eng gréng Partei keng emweltbewosst awer reliéis Wieler wëll, dann ginn die Leit bei d’CSV.

  2. HeWa /

    Jo, wann ee gären déi Homophob, d’Rassisten, d’Avortementsgéigner, d’Nationalisten, d’Anti-EU-Leit an déi puer Reliéis wëll uspriechen, da muss ee schonn e bëssen hin an hier sprangen, soss kroopt d’ADR sech déi.

  3. Scholnier /

    Aha, dabei haben die Grünen längst den Status einer Volkspartei, die munter im neoliberalen Boot mitrudert und den Konservativen in nichts nachsteht.Herr Bausch und seine Politik ist das beste Beispiel wie grünangehauchte ,konservative Politik aussieht. „Ich herrsche ohne Widerrede.“

  4. Luca Pippistrello /

    Verstehe das mit ‚früher gab es Arbeiter und Angestellte‘ nicht Die Spaltung in der Gesellschaft verlief niemals zwischen Arbeitern und Angestellten, sondern zwischen denen, um mal Marx zu zitieren, die ihre Arbeitskraft verkaufen, und denen die sie kaufen, klassisch: Ausbeuter und Ausgebeutete. daran hat sich auch heute nichts geändert, trotz sauberer Arbeitsplätze, Digitalisierung und google.

  5. Serenissima /

    Die Gesellschaft wie wir wissen leidet doch unter der immer mehr auseinander klaffenden Armutsschere, oder? Wo positionieren sich da die Volksparteien ? Sowieso am 14 Oktober werden wir sehen wie das Wahlvolk in Luxemburg die Sache sieht…der Rest ist das grosse Schweigen dann……

Kommentieren Sie den Artikel