Mo., 21. Juni 2021



  1. MarcL /

    Wie ein Tageblatt-Kollege neulich schrieb ist Europa zur Zeit so sehr mit sich selbst beschäftig (Migration, Rechtspopulismus, Mangel an Solidarität unter den Ländern, etc.), dass offenbar keine Zeit bleibt sich um wichtigere Themen zu kümmern. Man verzettelt sich in Familienstreitereien und bekommt nicht mit wie die Welt um einen aus den Fugen gerät.

  2. Olaf Burmeister /

    Herrschaft – Knechtschaftdenken.
    Ehre und Anerkennung
    Begierde
    3 mächtige Pfeiler unseres Handelns.
    Während die Vernunft immer mehr dem Ego und der Angst weicht.
    Hier eine provozierende Frage:
    Warum lassen wir in Europa nicht sämtliche Grenzen fallen und beauftragen das bevölkerungsreichste und wirtschaftlich stärkste und erfolgreichste Land mit der Führung, zum Wohle aller?

  3. Jacques Zeyen /

    Der letzte Ur-Tasmanier wurde vor 200 Jahren von Siedlern abgeschossen und aus seiner Haut ließ sich ein christlicher Arzt einen Tabakbeutel machen. 60% der Amerikaner glauben an Engel aber nicht an den Klimawechsel. Der drittreichste Mann der Welt,Warren Buffet, sagt öffentlich ins Mikrofon:“Wir befinden uns im Krieg.Es ist der Krieg Reich gegen Arm.Und wir,die Reichen,werden diesen Krieg gewinnen.“Die Erde braucht nicht gerettet zu werden. Es ist der Mensch der sich seinen Ast abschneidet und niemand wird ihn je vermissen.
    Das ist keine geheime Botschaft sondern eine Frage der Zeit.

    • Jacques Zeyen /

      PS:
      Schade ,daß Dummheit nicht weh tut.Das wäre der beste Anreiz etwas dagegen zu tun.

Kommentieren Sie den Artikel