So., 1. August 2021



  1. Aender T. /

    Wow, der öffentliche Raum ist gar nicht mehr so öffentlich…aber die Lösung bei der B.E.I. ist eigentlich offensichtlich: da ist viiiiiel Platz um einen Bürgersteig auf Straßen- bzw. Statdgebiet zu bauen.
    Es würde natürlich en bisschen Straße wegkommen…ausser die gehört Herrn Adenauer, dann haben wir ein Problem.
    Lächerlich.
    Daß eigentlich die halbe Stadt ein Schleichweg ist, stört die Herrschaften im Bürgermeisteramt auch nicht. In 30ger Zonen wird gerannt? Daß ich nicht lache: hier vor der Tür, bd de Verdun, ist nicht einmal eine 30er Zone, da wird echt noch über 50 gerannt, es ist fast wie zu Zeiten als ich den Führerschein gemacht hab. Da durfte man noch über 60kmh rennen..délit de grande vitesse jeden Tag, verglichen mit 30kmh..(ja, das kann man mit bloßem Auge und recht gut unterscheiden, man kann auch zuhören .. )
    und 70db Lärm sind ein Traum, meist ist es ein Albtraum wie auf der Startbahn auf Findel.
    Schön ist auch, daß man als Bürger so ernst genommen wird, wenn man harmlose e-mails schreibt, um auf Verkehrsprobleme hinzuweisen. Auf Lärm, und Gefahr, da diese ja nicht so richtig offensichtlich vom Automobil ausgehen, und die Politiker das ja nicht wissen können, und dann Schmutz, Dreck, also Umweltverschmutzung, im Detail Feinstaub, Abgase, Reifenabrieb, aber das steht ja jeden Tag in der Zeitung. Lesen hilft. Kucken was vor der Tür los ist noch viel mehr.
    Ehrlich, liebe Gemeinde Luxemburg, muss man alles über Gerichte regeln?
    Ist da kein „bürgernaher“ Politiker mehr?
    Wo leben Sie denn, liebe Schöffen, und liebe Frau Polfer? Lesen sie manchmal Artikel in ausländischen Zeitungen? Da gibt es eine schöne Serie in der Zeit Online, über die Maßnahmen in richtigen Städten in Europa, wo richtige Politiker richtig etwas tun. Madrid ist da sehr progressiv wie es scheint, aber sie können doch alle lesen..
    Wenn das nicht reicht, weil es vielleicht zu abstrakt für Luxemburger Politiker ist, na dann, ich lade sie mal auf einen Kaffee hier ein, Sonntags, wenn die Geschäfte offen sind, damit sie einen kleinen Geschmack von Lebensqualität bekommen. Fair Trade Kaffee natürlich…der Staub auf dem Kaffeschaum ist leider kein Kakao…und reden tun wir wenn mal Autopause ist. Dann ist der Kaffe aber vielleicht kalt..

  2. Stiwi /

    Wachstum wachstum, und viel sehr viel Verkehr wird noch kommen.Man kann sich ja ungefähr ausmalen was noch kommt wenn man bisschen umher schaut was gebaut wird… Ban de Gasperich , Kirchberg Bartringen Capellen -Olm etc . Ein Haushalt 2 autos vielleicht 3… Dann gute Nacht marienland.Was interessiert die Politik die Leute. Bis dahin Wachstum Wachstum

  3. L.Marx /

    Bürgersteig gehört angeblich der BEI … Auf dem Bürgersteig stehen Verkehrsschilder und Beleuchtung … Hat schon jemand nachgemessen, ob es sich da nicht vielleicht um eine illegale Überbauung durch die Gemeinde bzw. die P&Ch handelt?

Kommentieren Sie den Artikel