Mo., 21. Juni 2021



  1. KW /

    Ich gehöre zu den Leuten, die aus einer Garage auf dem Kirchberg sendeten. Zuvor reisten wir jeden Donnerstag abend nach Arlon, um von dort aus, aus dem Keller einer Kirche nach Luxemburg zu senden. Damals hiess RadAU noch Ukaweechelchen. Wir waren eine Gruppe von Leuten, die in den so genannten neuen sozialen Bewegungen engagiert waren. Unsere Motivation war eine politische. Gegenüber dem Monopol von RTL wollten wir unseren politischen Ideen Gehör verschaffen. Der Erfolg war mässig. Trotzdem war unser Engagement, das sich u.a. dadurch auszeichnete, dass wir unseren Sender selbst finanzierten, real. Dazu gehörte auch, dass RadAU Themen aufgriff, die damals noch weitgehend tabu waren, wie Homosexualität oder die Situation in Schrassig. Viele von uns haben RadAU den Rücken gekehrt, als es institutionalisiert wurde. RadAU heisst eben jetzt ARA. Eine politische Szene wie damals, gibt es heute nicht mehr. Und wir sind älter geworden.

Kommentieren Sie den Artikel