Fr., 25. Juni 2021



  1. Wester Gust /

    Die LSAP hätte schon vor Jahren diesen Herr Schneider bitten müssen sich in die Privatwirtschaft abzuseilen. Er hat mit den Prinzipien einer Ursprünglichen LSAP nichts mehr gemein. So erspart er dieser Partei ein Debakel bei den nächsten Wahlen.

  2. Scholer /

    Weder möchte ich die Beweggründe der Person Asselborn, Schneider kommentieren, doch ist diese in die Öffentlichkeit getragene Affäre ein gutes Beispiel , wieweit unsere Politik sich von der Realität, dem Bürger zu dienen entfernt hat. Wie die Vergangenheit bewiesen hat, mit solchen Affären wie Closener, Traversini, Juncker,Bausch,Cahen,Nagel,……hat die Politik , egal welcher Couleur längst ihre Bodenständigkeit verloren und gibt nach Aussen hin ein Bild von Machtgelüsten, Machtkämpfen, Vorteilnahme , Postengescharrer ,….ab.All diese Akteure brauchen sich der Politikverdrussenheit des Bürgers nicht zu wundern, des Vertrauensverlustes in die Parteien nicht zu ärgern oder schlussendlich mit Empörung zu reagieren, wenn das populistische Spektrum , Zuwachs an Unterstützung gewinnt.Allerdings kann auch der Bürger seine Hände nicht in Unschuld waschen, fördert er mit Zwist, Futterneid diese Ellenbogengesellschaft mit. Jedes Volk hat die Politiker die es verdient , die Politik ist das Spiegelbild unserer Gesellschaft.

  3. Nomi /

    Et ass de Beweis datt Politiker net fir d’Land an fir d’Vollek schaffen, mee fir hir eegen Carrière !
    An dann och nach ennert dem Faendel vun den Sozialisten !

  4. de maulkuerf /

    den Här Schneider huet vun Ufank un nöt an d’sozialistesch Partei gehéiert, mat senger ultra-liberaler Idii wär hien natierlech besser an der DP ze gesin.
    Do waren awer schon Alpha-tiere, an hät do keng Chance gehaat.
    d’Sozien hun do eng Rettung gesin, well do d’Chance grouss war Stömmen ze fänken
    dat war ee grousse Fehler, do waren der Vill vum lenke Fliggel nöt frou, well der jo och nach Aanerer waren déi eng liberal Politik viirgezun hun, war do séier d’Bötschel fett
    Doduerch se vill Lsap-Memberen aus der Partei ausgetrueden
    a mat der Entwecklung wéi dee neien Trend ömmer méi liberal gouf, do kruten se kaal Féiss ob ee mol
    et ass vläicht déi läscht Chance fiir d’Lsap fiir röm op hier Féiss ze faalen
    wann se öt färdeg brengen der Lsap hiire Num ze verteidegen

  5. en ale Sozi /

    Endlich mal einer der Klartext redet und ein Machtwort spricht. Nur schlimm und bedauernswert, dass es so weit kommen musste. Die LSAP ist tief gefallen und Herr Schneider ist daran nicht eben unschuldig.

  6. jung luc /

    Nach een den fir sech suergt. Hien soll goen. Politik degouteiert mech emmer mei.

Kommentieren Sie den Artikel