Mo., 29. November 2021



  1. Thomas /

    @ Wolfgang Fladung „Haben wir vergessen, dass wir froh waren, ab 1933, dass es Länder gab, die deutsche Bürger aufnahmen, weil sie hier aufgrund ihrer Einstellung verfolgt wurden?“ Wenn Sie mit „wir“ meinen, weiß ich nicht. Die überwiegende Mehrheit der deutschen Bevölkerung unterstützte aktiv oder duldete nach 1933 die Verfolgung der Kommunisten, Sozialdemokraten, Gewerkschafter und anderer „unangepassten“ Minderheiten, sie befürwortete auch die Ausgrenzung und Vertreibung von Juden, die schließlich im systematischen Mord gipfelte. Die Flüchtlinge waren fast nirgendwo willkommen, viele, die vor Verfolgung fliehen wollten, fanden kein Aufnahmeland. Im Juli 1938 scheiterte in Evian eine Konferenz, weil sich kein Land zur Aufnahme weiterer Flüchtlinge aus Deutschland bereitfand. Zu den „großzügigeren“ Ländern gehörte die Türkei, die allerdings nur Akademiker aufgenommen hat.

Kommentieren Sie den Artikel