Sa., 22. Januar 2022



  1. Raymond MICHAUX /

    Dat war nach en gudden Finanzminister. Ganz einfach schoud dass eosu en Mann ophält.

  2. Klod /

    Bald gehen gambia die leute aus…seltsam.
    Ist etwa keine gute luft bei den sitzungen des regierungsrats?

  3. Paul /

    Et daerf een sëch schons Froen stellen iwert déi momentan Recktrëttswell an der Regierung. Kéint et sinn dass déi die d’Handduch werfen vleit nët méi global mat der aktueller Regierungspolitik d’accord sinn ? Eng Method fir mat Zeiten vun Bord ze kommen. Den P. Gramegna ass jo awer am Géigesatz zu Bëttel, Cahen, en echten liberalen fréiheetlech denkenden „Urdemokrat“ vun der Zort ewei en Thorn, Hamilius, Schaus, Mart, déi sëch alleguerten am Graaf ëmdréinen wann se gesinn wat aus hierer DP ginn ass.

  4. Wieder Mann /

    Sin d‘Keesen vlaicht eidel ?Den Frang mat der Sträenz verdeelt an elo ons Ministeren d‘Blaad bitten.Bei esou Paien an Viirdeeler dierft et kéng Démissioun gin, se hir Zait ofsetzen mussen. Et soll keen mir erzielen, een sech esou schnell an d’Dossieren anschaffen kann.No Possen,Skandäelecher, Demissiounen,den politischen Chaos .

  5. jo /

    En huet sech ëmmer gedreckt, fier virum EU-Parlement sengen Kommissiounen Ried an Aentwert ze stoen. Wahrscheinlech as et och e Fuddeler, wei esou vill vun sengen Parteikollegen. Dat geet eben irgendwann geint d’Mauer!

  6. Grober J-P. /

    „Aus persönlichen Gründen.“
    Darf man von einer ÖFFENTLICHEN Person nicht erfahren was diese Gründe sind?
    Von Etienne wissen wir es, von Jeannot wussten wir es, von Romain und Dan werden wir es vielleicht noch erfahren.
    Vielleicht sorgt er vor, gibt es Plagiatsvorwürfe, hat Paul wieder in der Mülltonne gewühlt?
    Ich habe das ungute Gefühl, dass die das sinkende Schiff verlassen.
    Wie wär’s mit vorgezogenen Neuwahlen, könnte man leicht mit dem Referendum verbinden!

  7. Grober J-P. /

    Pierre wurde ja nicht ins Parlament gewählt oder irre ich mich schon wieder? Er wurde bestimmt! Die Beraterfirma ist bereit.

  8. Linda /

    Chamber get eidel! Sie kréien Flemm an denen Konditiounen nach ze schaffen! Déi eng klimperen um Handy während den Reuniounen,déi aaner quatschen enerdeneen…. Dann feelen da rem….. ! Get vill gestridden,gelästert…. schlemer wéi an da Schoul!
    Haaptsaach den Bankkonto ass gut gefelt och nodeems se Schef valoss hun!
    Et gin en puer seriöser enert hinen. Kann een op enger Hand opziehlen.
    Traurech! Aarmt Letzebuerg!

  9. jul /

    Iwwerraschung, na domat hat êch awer elo nêt gerechend, hun mol gemengt, de Pierre Gramegna géif sêch a senger ‚Roll‘ wouel fillen..
    naja, perséinlêch Grênn, dat seet absolut Näicht aus, an dat ka Villes sên
    êch lauschteren haut mol gut de Spatze no, déi an dêse lausegen Zäiten a mengem Gaart picknicken, well déi sollen êt jo vum Dach zwitscheren
    êt sên schwéier Zäiten am Moment fiir ons Poli’ticker‘, wéi’s dê êt mêchs, ass êt nêt gut, mêchs dê Näicht, ass och nêt dat idealst
    nujo, êch mengen do knirscht êt, mat all deene ‚Skandälecher‘
    fazit: elo oder nie, oder besser Haut wéi Muer, an am Drêschene sêtzen

  10. Wieder Mann /

    @Paul : Politik ass en Knachenjob sot den gréngen Häer Bausch haut op RTL.Ons Politiker sin midd geschafft. Esou Aussoen sin en Schlaag an d‘Gesiicht vun den Bierger déi all Daag schaffen gin , déi am Verglach zur Politik mat hieren kléngen Paien iwwert den Mount kommen mussen, mat CO2 Steieren,gréngen Emwelttaxen,Erhéichong vun den Liewenskäeschten gebeidelt gin. Den einfachen Bierger kann net op sénger Aarbecht einfach esou ophaalen, dann bleiwt d’Mouk eidel. Den Bierger soll mam Velo op d’Schaff, do get net gefrot hien midd ass, nom Knachenjob nach heem fueren kann.

  11. j /

    Er hat die verfahrenen Finanzen der CSV Regierung wieder ins Lot gebracht. Sprach immer eine klare Meinung und Tatsachen aus.
    Der Nachfolger übernimmt ein schweres Ressort !

  12. Dégouté politique /

    Perséinlech grenn ? Flemme? Scheedung? Weltrees? Prostate?… all rumeuren lafen…

  13. Ich weiss warum…. /

    Er will nicht derjenige sein der uns demnächst sagt wieviel es die Allgemeinheit kostet, den Gratis ÖT, die E Mobilität, die ganzen verteilten Gelder usw. usw. Also kurz, was die Grünen von Geldern verteilt haben, auch an Leute die es gar nicht nötig hatten, muss zurück bezahlt werden und wird die Mittelschicht zu armen Leuten werden lassen. Wer sonst soll die Steuern aufgebrummt bekommen?

  14. Nomi /

    Et war Haut dach eng Nouvelle vun Breissel, wo’u eis Emweltministesch ee Subsiid vun 209 Mio verworf kruut.

    Soll et domadder ze dinn hun ?

  15. Hurt /

    @Klod

    „Bald gehen gambia die leute aus…seltsam.“

    Wohl kaum, mehr als das halbe Land steht hinter ihnen, die Auswahl ist riesengroß und keiner glaubt an sprechende Schlangen.

  16. Wieder Mann /

    Ech haalen den Häer Gramegna an Erennerong als en Finanzminister den den normalen Letzebuerger vun der TVA Erhéigong bis zur CO2 Steier den Frang aus der Täesch gezunn an séng raich Frenn , déi mam gellenen Läeffel am Mond , vun der Wirtschaft bis an d‘Politik verschount huet.

  17. Joss /

    Gramegnas Abgang wird für die DP schwer zu verkraften sein und wird womöglich das Aus für die Partei des unrühmlichen Premiers bedeuten. Selber schuld!

Kommentieren Sie den Artikel