So., 29. Mai 2022



  1. Hannes /

    Was kostet dieser ganze Humbug
    Luxemburg ein neues Silikon Valley der Weltraumforschung???
    Welche namhaften Weltraumunternehmen wollen hier taetig werden und warum???

    • C Schneider /

      So stelle ich mir damals die Reaktion einiger weniger Menschen vor, als die ersten Hochöfen aufgerichtet wurden und ersten Dampfzüge vorbeifuhren. Fehlt nur noch dass die Kühe wegen Spacemining keine Milch mehr geben werden.

  2. Hannes /

    Was kostet dieser ganze Humbug
    Luxemburg ein neues Silikon Valley der Weltraumforschung???
    Welche namhaften Weltraumunternehmen wollen hier taetig werden und warum???

    • Fantastico /

      Darf der Steuerzahler überhaupt wissen, wieviel Steuergelder der Staat bereits in dieses (völkerrechtswidrige) Vorhaben inverstiert hat? Völkerrechtswidrig daher, weil kein einzelner Staat einseitig Weltraumressourcen für sich beanspruchen darf!

  3. Ee vun 20% /

    Luxemburg ist gut beraten, in diesen rauen Zeiten auf Politiker mit Visionen zu setzen. Etienne Schneider ist einer!

  4. Serenissima, en Escher Jong /

    Das Problem ist das „space mining“ einfach noch nicht ausgereift ist, wie damals bei SES, da gab es schon die technischenen Erungenschaften z.B. Satelliten und launcher die diese in den Orbit schicken konnten; deshalb war es gut dass Luxemburg sich da einen Nischenplatz geschaffen hat, Danke herr Werner….aber space mining kommt villeicht in 20 oder 50 Jahren ..deshalb sollte man nicht zu viel Geld jetzt in diese Träume des MInister “ Etienne dans la lune“ der Mann im Mond investieren…aber z.B in den sozialen Wohnungsbau…

  5. jcg /

    „Was kostet dieser Unfug?“
    Alles kostet in dieser Welt. Wer nicht in die Zukunft investiert, hat keine.
    So einfach ist das.
    Luxemburg ist klein, hat keine Bodenschätze, zuwenig Menschen.
    Aber Ideen haben wir. Wenn wir dieses Potenzial nicht nutzen, dann können wir gleich einpacken. Herr Schneider, vielleicht geht ihre Vision nicht in Erfüllung aber, wer nichts wagt, kann nicht gewinnen. Die Zukunft gehört nicht den Zaghaften.

  6. a-schuster /

    In den Weltraum zu fliegen wird in den nächsten Jahren immer günstiger. Spacex, reusable Transportsysteme etc. werden das schon bald noch günstiger machen. Die Technologien um Rohstoffe auf erdnahen Asteroiden abzubauen sind im Prinzip vorhanden.
    Die im World University Ranking erstplatzierte Bergbauuniversität Colorado School of Mines bietet bereits einen Masterstudiengang Spaceresources an.
    Ich kann keinen Unfug erkennen, sondern Weitsicht.

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos