Mi., 16. Juni 2021



  1. HTK /

    Seit Darwin müssten wir ja wissen,dass auch wir Wirbeltiere sind.Und dass Descartes daneben lag und er sich in diesem Fall als Trottel entpuppte “ Tiere haben keine Gefühle“,müsste auch bekannt sein. Unser arrogantes Auftreten nach der biblischen Empfehlung „Macht euch alles Untertan“ kostet viel Elend in der Tierwelt.Man soll eben nie vergessen wo man herkommt.

  2. Leila /

    Minister Eunice behauptet das mit Fug und Recht!
    Was gibt’s daran zu kritisieren, wenn Frau Symmonds einen so positiven Einfluss auf ihren Zukünftigen hat?
    Die Bibel für das Elend der Tiere verantwortlich zu machen? Ich würde eher sagen, dass es ganz hundsgemeine Profitgier ist, sonst nichts! Habe noch nie von Tönnies und Konsorten eine derartige Auslegung gehört.
    Zufällig waren heute Fotos auf MSN von Tiermüttern zu sehen. Wer da noch denkt, dass Tiere keine Gefühle haben, hat kein Hirn oder ist einfach nur ignorant.

  3. Hatfield /

    Nicht die Schlachter, wie Tönnies etc. sind Schuld am Leid der Tiere. Sie machen nur die Drecksarbeit für uns. Jeder der Fleisch essen will, sollte einmal selbst schlachten. Wenn er das nicht kann, sollte er sich vegetarisch ernähren. Das würde schon viel Tierleid ersparen und die Umwelt obendrein schonen.
    Wer glaubt, dass Tiere keine Gefühle haben oder nicht denken können, dem ist in seiner Arroganz nicht mehr zu helfen. Diese chauvinistische Haltung sollte schleunigst abgeschafft werden. Wir sind im Grunde auch nur Wirbeltiere.

Kommentieren Sie den Artikel