So., 5. Dezember 2021



  1. Pit Senninger /

    Kennt dir eis weg erklären, wirwaat der mengt dass den Herr Spautz en „sachkundiger Kritiker“ wier ? Kritiker, jo, mais sachkundig? Waat huet den Herr studeirt an waat as seng Berufserfahrung?

    Merci

  2. René Charles /

    Wien als Football-Fan an engem Stadion faakelt gët bestrooft a flit virun d’Dier. D’Majoritéit huet fir dee Blödsinn kee Versteesdemech.

    Wien als Protest-Fan dat mat Gefaakels ugräift, géngt dat hien protestéiert, och nach mat onerlaabtem Betrieden vum Terrain, soll och gestroft gin. Firwaat nët deen DECKEN aus dem Klub? D’Majoritéit vun de Leit hu fir dee Blödsinn kee Versteesdemech iwrech. Vläicht och keng Loscht op eng Memberskaart méi.

  3. Serenissima en Escher Jong /

    Eine an sich normale Entscheidung nach dem illegalen Eindringens vor Ort im Oktober 2017…kann man doch verstehen…das hätte Greenpeace vorher eben bedenken sollen…auch wenn ihre Absichten gut waren. Auch ich bin der Meinung dass dieses für unser Land gefährliches KKW „sine die“ geschlossen werden sollte..

  4. Jacques Zeyen /

    Lasst uns alle AKW’s abschalten und sehen was passiert. Aber bitte keine Kohlekraftwerke als Ersatz,wegen der Co2-Belastung.
    Diese „Endzeit-Szenarien“ kotzen einen an. Terror ist nicht zu vermeiden.Es sei denn.man verbietet die Religionen mit ihren Hasspredigern,die einfache Gemüter leicht für ihren Irrsinn gewinnen können. Windräder,Biogasanlagen und Solarzellen können unseren Energiebedarf niemals decken. Greenpeaceaktivisten können uns ja mal vorrechnen wo der Strom herkommen soll wenn alle AKW’s abgeschaltet sind. Da genügt es nicht Angst zu verbreiten. Das weltweite Atomwaffenarsenal ist viel gefährlicher und niemand braucht es,denn es gibt keinen Gewinner im nächsten Krieg. Eine Stadt wie Paris 2 Tage ohne Strom. Greenpeace-bitte einen B-Plan vorlegen.

  5. Johnny /

    Diese alten AKW’s sind eine Bedrohung für uns alle. Wir haben anscheinend noch nichts dazu gelernt, nichts seit Chernobyl und nichts seit Fukushima? Sicherlich kann nicht alles von heute auf morgen auf Sonnen- oder Windenergie umgestellt werden, aber die ganze Entwicklung ist zu langsam. Die Sonne schickt uns täglich tausende Male soviel Energie gratis, wie wir verbrauchen können. Warum nutzen wir sie nicht verstärkt? Wenn ernsthaft etwas passiert, das Kind so zu sagen im Brunnen liegt, dann werden auch einige Schreiber hier ihre Meinung ändern, wenn „Camping“ im Zeltlager angesagt ist. Jod-Tabletten werden dann auch nicht viel helfen, legen wir uns lieber einen Vorrat an Beruhigungspillen an…

  6. Kreuter, Uwe, potentielles Opfer an der Mittelmosel /

    Den Kommentaren nach zu urteilen, scheinen ja manche Letzeburger schon reichlich verstrahlt zu sein. Weiter so!

Kommentieren Sie den Artikel