Mo., 21. Juni 2021



  1. Emile /

    Das war ja sonnenklar dass das kommen würde! Wo bleibt das Geschrei der Gewerkschaften ? Indexmanipulation hieß das doch einmal ? Und diejenigen (z.B. Rentner) die nicht mehr den öffentlichen Transport nutzen schauen wieder in die Röhre ? Heizen kostet ja auch fast nichts, Kleidung und Strom auch nicht und noch 10000 weitere andere Artikel werden jeden Tag billiger. Aber die Rentner dürfen den „Gratis“-öffentlichen Transport finanzieren.

    • CESHA /

      Da stimme ich Ihnen voll und ganz zu!
      Genau diese Gedanken gingen mir auch bei der Lektüre des Artikels durch den Kopf

    • Grummel /

      de Lëtzebuerger Pensionnairen geet et jo och esou schlecht….. ausser déi wou nie oder net vill abezuelt hun, déi séch irgendwann ausbezuelen gelooss hun a lo jéimeren et géif net duergoen…. selwer Schold.
      All déi aaner mat duerschnëttléchen Lëtzebuerger pensiounen : gidd mol an d’Ausland kucken a verglaicht wat se do kréien mat équivalenten Carrièren.

    • Cornichon /

      Wéi wann et eisen Pensionnairen hei géng schlecht goen. Mir deet d’Jugend leet déi den décken Hären muss hier 6000 Euro Pensioun bezuelen. Eigentlech misten déi Jonk mol dowenst op d’Strooss goen.

      • Jek Hyde /

        GRUMMEL & CORNICHON.
        1) Mir sin hei zu Lëtzebuerg an net am Ausland. Wat se do vu Pensioun kréien geet ons
        neischt un.
        2) Déi déck Hären hu johrelang héich Beiträg bezuelt fir elo eng (net) deementspriechend
        Pensioun ze kréien. Domat hun an haten déi Jonk neischt ze din.

      • Eddes /

        Nennt mer emol èin dèin op der Arbed geschaft huet 6000 EUR Pensioun huet,mengen dir hutt eppes verwiesselt,et ginn der ganz vill dèi froh sinn wann de Mount eriwer ass,an si konnten alles bezuelen mat hierer esou decker Pensioun, wou kommt dir un esou Chifferen.

  2. Nomi /

    Kann mol een Journalist eis obklaeren waat so’u alles an dem Wurenkuerf ass an zu wievill % et am Index beruecksichtegt get !!

  3. Le républicain /

    Das ist also auch so eine Art von „Indexmanipulation“ , so dass die Arbeitnehmer und Ruheständler also wieder leer ausgehen! Bravo Regierung gut gemacht!

  4. Guido /

    Sou vill dozou fier dei leit wou keen ōffentlechen transport huelen
    Elo kreien keen index mei
    Hura den Transpirt ass gratis

  5. Realist /

    Manner Suen am Portmonni fir eppes ze kréien wat ech ni gefrot hunn. Super. Merci, léiw Regierung.

  6. Jacques Zeyen /

    Das war natürlich jetzt Benzin fürs Feuer. Wir Luxemburger klagen auf sehr hohem Niveau,weltweit.

  7. Simon /

    Gespaant fir ze wessen weini d’Frais de déplacement of geschaaf gin. Kann net mei laang daueren.

    Wei et schon virdrun treffend geschriwen gouf : Hurra, alles as gratis.

    Geschwenn kennt d’gratis Vakanz. Et gesait aus ewei wann aus dem Kapitalismus elo Kommunismus get. Alles fir jiddfereen ouni Ustrengung an Verantwortung.

    Majo dann.

  8. Guy Guth /

    Wann gehen wir Luxemburger geeint auf die Strasse und nehmen nicht mehr stillschweigend jeden Schwachsinn unserer Politiker einfach so hin? Ein Aufruf der Gewerkschaften und all jenen die dies nicht korrekt finden wäre jetzt angebracht um eine landesweite Protestaktion zu organisieren wobei die Bürger dieses Landes aufgefordert werden in einem Protestmarsch durch die Strassen zu ziehen und diesen sich für so intelligent haltenden Politiker zu zeigen dass das Volk nicht jeden Schwachsinn hinnimt! Denn in wessen Kopf wuchs diese Schnapsidee um den OT gratis (obwohl gratis das falsche Wort ist denn der Steuerzahler finanziert dies) auszubauen? Niemand hat dies gefragt ausser ein paar grün alternativ angehauchte Spinner und deren Vereinen die sich vom gratis OT Wunder im täglichen Verkehrschaos erhoffen. Obwohl am Ende des ersten Jahres gratis OT diese uns mit Statistiken beweirauchen werden dass dies absolut positiv sei! Et mon oeil!

    • Jek Hyde /

      99% vun eis Letzebuerger jeitzen hart, ducken sech a machen d’Fauscht an der Tësch. Keng Angscht, hei geet kee mat op d’Stroos fir ze protestéieren.

  9. Marcel Gillander /

    Dann könnte der Gratistransport als verdeckte staatliche Beihilfe an die luxemburgische Wirtschaft interpretiert werden und stünde möglicherweise im Widerspruch zum europäischen Recht (Artikel 107, Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union)…

  10. Mond charles /

    meng Fra an ech sin een Liewen laag schaffen gaangen. ech selwer hun 44 Joer kotiséiert mat den Iwerstonnen demools op der Arbed.
    Déi eng Säit kréien mär manner Stéieren ze bezuelen, an déi aaner Säit hëlt den Staat se 2 mol erëm.
    Ech gif gären eis Zich an Bussen an engem Joer gesin. Elo fiert al Dabo mat och wann en nët muss, an wen bezillt daat waat futti gemach gët?
    Elo kréien mär och nach Co2 Steier well den Staat soss Suen verléiert mam Tankturismus

Kommentieren Sie den Artikel