Mo., 6. Dezember 2021



  1. Amira /

    Surreal ist, dass Betrüger, wenn sie erwischt werden, ihr Gehalt zurückzahlen und vor Gericht behaupten, sie hätten es nicht zurückzahlen müssen, sie hätten tatsächlich für das Geld gearbeitet und sie müssten deshalb freigesprochen werden.

    Naja, diese Leute glauben an sprechende Schlangen.

  2. Gerd /

    Wei ass et eigentlech mat deenen 2 CNS Fonctionairen déi Uganks 2019 iwwer 2 Milliounen Euro ënnerschloen hunn,

    déi Affär leeft lo schonn iwwert 2 an hallef Joer an dass nach ëmmer näischt geschitt.

  3. Paul Moutschen /

    Gudden Mëtten,

    @Gerd: War soll dann do kommen? An 3 Joer ginn se geruff. An 4 zu 2 Joer op Surcis an 100000€ verklot. Dann ginn se an Appel an dat dauert dann nachemol 3 Joer. Do kreien sie dann 75000€ an 14 Meint op Surcis. Dei Suen sinn schon lang fort an dann ginn se als Employé op der selweschter Platz rem agestallt. Dat mam Argument dass een deenen armen Leit jo d Liewen net zersteieren dierf.

    Mat frëndlechdn Gréiss

    Paul Moutschen

  4. H.Horst /

    @Gerd
    Jo d‘ Affair Engel &Co. war no 6 Méint fãerdeg verhandelt. Ech stëmmen iech zou, dat Politiker hei Privilegien hun……Se komme méi séier un hier Stroof.

  5. J.C. Kemp /

    @Miette: Was hat der Rechnungshof damit zu tun? Die kümmern sich um Staatsfinanzen. Dies hier ist eine mutmassliche, private Betrugsaffäre, so wie wenn Vorsitzende eines Kegelvereins in die Vereinskasse gegriffen hätte.

Kommentieren Sie den Artikel