Do., 9. Dezember 2021



  1. René Charles /

    Wann den Noper eng Mauer op säin Terrain baut, op Pol a Mol, därf ech un déi Mauer ubauen oder souguer eng derniewt setzen. Ech därf awer weder ee sténkecht nach geféierlecht Gebei ubauen, also kee Schwéngestall an och keen Dépot/Lager vu brennbarem Material.
    LO STEET D’MAUER op mengem Terrain, an do därf ech och ubauen. Sou ee compromis misst méiglech sin. Um Plang gesäit een dass do maisons-jumelés virgesin sin, ODER souguer obligatoresch. Dat heescht: op der Grondstécksgrenz sin déi 2 Heiser quasi uneneegebaut, a Wirklechkeet huet all Haus säin eegent Fundament an t’as 1-2 Zentimeter Dämm/Trenn-Material tëschent béide Maueren.
    Wann do keng bornéiert Leit ënnerwee sin, sondern op alle Säiten gudde Wëllen as, brauch een do kee Riichter. Baut ‚jumelé‘, an den Noper soll déi puer m2 guttwëllech bezuelen: hien huet bjo souvill Gréngfläch méi durch deen „onméiglechen“ Iertum. Wetten dass……

  2. Jemp /

    Eis Gemenge-päpp a Mamme ginn emmer immens gudd eens mat esou Baupromoteuren, besonnesch am Norde vum Land. Wouru soll dat leien ? Wann z.B. e Privatmann a sengem Gaart, mat Genehmegung, e Gardenhäische baut, da kommen se ganz secher nomoosse, och wann se net geruff ginn. Do huelen se esouguer d’Initiativ fir e puer Mol ze telefonéieren an nozefroen ob se endlech nomoosse kéinte kommen. A passt gudd op, datt dir Iech net em 5 cm geiert hudd, soss gett ofgerappt!

    • Masters of U /

      Leider können sich die „Baulöwen “ so manches erlauben, sitzen am längeren Hebel und sind durch eine starke Lobby vertreten. Habe auch erlebt, dass die „Justiz“ und viele „Vertreter „in dem Sinne „verbogen “ werden, es wird nicht so genau nachgeschaut, Prozesse werden dann in die Länge getrieben, Opfer werden finanziell ausgesagt mit der Hoffnung dass die dann aufgeben und das Projekt für „einen Apfel und ein Stück Brot“ verkaufen. Ross und Reiter könnten genannt werden…

  3. Nomi /

    Wann schons virum Nei’bau schons menschlech Problemer mam Nooper bestinn, dann wellt ech keen Liewenlaang bei deem Nooper wunnen !!!!!!
    Dat faengt mat Kamei’di un an haellt nie op !!!!

  4. Grober Jean-Paul /

    “Projekt noch möglich”
    Projekt nët méi méiglech! Wann ech richteg moossen, waren 12 m Fassade virgesin. 12 – 2 = 10. 10 -3 = 7 m déi bleiwen. Dat ass nach genuch fir een Pärdsstall. Git der Famill d’Souen zréck!

  5. Serenissima en Escher Jong /

    Schilda lässt grüssen kann een nemmen do soen…..

  6. Paul Faber /

    Wo ist das Problem?
    Die betroffene Familie hat doch anscheinend ein Gerichtsurteil vorliegen, dass die Verursacher rückbauen müssen, so aufwendig und teuer das auch sein mag (für sie).
    Also wird entweder das Urteil vollstreckt, oder die Verursacher-Nachbarn zeigen sich angesichts des Aufwands und der Kosten auf einmal SEHR kooperativ und erlauben z.B. direkten Anbau oder kaufen das Grundstück zu einem fairen Preis ab, oder…

  7. Liliane Schmit /

    Jojo Feelen
    Mir gengen gären en Grondstéck verkaafen vun baal 8 Aar
    An nee dat geht net do mussen dei aner 6 dei drun leien och matmachen ,
    Jidderen mit eng Infrastruktur machen vir hiren Terrain , ma 2 wellen awer net , an wat lo , majo et bleift alles leien , wat hun mir Gesetzer ,
    All Haus vun der ganzer Stross geht vun der Haptstross an hier Garagen oder Haus , ne bei eisem geht dat net , dobei hun mir 22 meter Strossenfrond ,
    Also können mir net machen wei mir geplangt hun am Alter , alles verkaafen an eis verklengeren ,
    Ma dei Hären dei Gesetzer machen hun jo Geld genuch dei brauchen no neicht ze kukken. . An dann heiert en emmer op RTL dass se Grondstécker brauchen vir dei vill Leit dei an eis Land kommen ?
    Jo wat ass da lo , virwat machen se sou blöd Gesetzen
    Sinn sou rosen dat ech mol net mei kann op Gemeng kann goen ,
    Sorry vir dei vill Feeler , ma schreiwen net oft ,

Kommentieren Sie den Artikel