Mo., 13. Juli 2020

Premium /  


  1. Laird Glenmore /

    Kaum machen die Menschen etwas gegen den Klimaschutz, da kommen schon wieder die gierigen Politiker aus ihren Löchern gekrochen um diese mit Verboten und Geldbußen zu bestrafen, haben diese Menschen nichts anderes im Kopf als ihre Mitmenschen zu bevormunden oder das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Selbstverständlich müssen auch E – Rollerfahrer/in sich an Regeln halten um keine Fußgänger und vor allem Kinder und ältere Menschen zu gefährden, es reichen ja erst mal mündliche Verwarnungen.
    Ich denke doch das die meisten Benutzer solcher Geräte schon von sich aus Rücksicht nehmen.

    • René Charles /

      Bitte dieselbe Kritik wie bei E-Autos anführen: Batterie-Elemente schürfen minderjährige aus dem Schlamm. Entsorgung problematisch. Von Umweltschutz kann keine Rede sein, auch nicht von Klimaschutz.

      • Laird Glenmore /

        Stimmt, wir drehen uns im Kreis jede Verbesserung hat auch seine Nachteile.

  2. Jacques Zeyen /

    Radfahren auf dem Bürgersteig ist ja auch verboten und was kommt noch alles auf uns zu. Wenn heuer ein Fußgänger ein Paket an den Kopf bekommt welches aus einer “Amazon-Drohne” gefallen ist,müssen auch die Fußgänger Helme anziehen.Per Gesetz empfohlen natürlich. Und vielleicht isolieren diese Helme dann gleichzeitig gegen die bösen 5G-Strahlen. Schöne neue Welt.

  3. Patrick W. /

    De Vélo as net ongefeierlech an den Autosfuerer am Vierdeel, wat d’ Verletzungen ugeet.
    Den Trotinettsfuerer um Trottoir, do sinn d’ Verletzungen fir de Foussgänger
    schlëmm, fir den Trotinettsfuerer herno hëfteg !
    E-Roller oder E-Scooter heiert een, wann een um Bus-arrêt steet, ereischt dei lëscht Sekonn.
    E Vélosfuerer gesait an heiert een vill eischter…

  4. Grober J-P. /

    Dann aber bitte Blitzer überall in den Städten. Habe schon mal Klage eingereicht, da die Radfahrer sich nicht an die 30 km/h halten die in unserer Strasse maximal erlaubt sind. Außerdem sind viele ohne Schutzhelm unterwegs. 🙂

    • Jek Hyde /

      Sot dem Bausch et. Deen ass fir all Dommheet ze gebrauchen an um Dill.

      • E bessi Respekt /

        Den Här Bausch, w.e.g onmanneierlechen Hyde! Ech si grouss Fan vun dem Här, och wann ech hien net wielen.

  5. DanV /

    Vor Jahren hab ich mir ein Fahrrad gekauft, mit dem Vorsatz, es regelmässig für Einkäufe zu benutzen. Doch als ich damit auf der Straße war, war ich nur noch erstaunt. Von wegen gesund! Ich habe nur noch Abgase eingeatmet. Dann der Autoverkehr so nah am Körper, ohne Blechschutz dazwischen. Und auf dem Gehweg darf man nicht … Das Fahrrad steht jetzt im Keller.

    Unsere Gehwege sind leer, so unglaublich leer – ausser in den Stadtmitten. Radwege sind oft nicht vorhanden oder gefährlich nah am Autoverkehr.

    Es müsste doch eine Möglichkeit geben, verwaiste Gehwege einer erweiterten Bestimmung zuzuführen, indem man sie ausserhalb der Stadtzentren für (e-)Tretroller und (e-)Fahrräder freigibt, solange sie nicht von Fußgängern benutzt werden. Sobald ein Fußgänger in Sicht ist: schieben oder auf die Straße.

  6. Muller Guy /

    Trottoir machen…war nach nie déi fein Art.
    Och net fir een E-Roller.

  7. de Prolet /

    Diese E-Roller sind nicht zu unterschätzen, die sind mega gefährlich. Da wird es zu einer Menge Unfällen kommen.
    Die Menschen in unseren Breiten werden sich bald nicht mehr normal bewegen.

  8. Laird Glenmore /

    Die Holländer sind wahrscheinlich die einzigen die anständige Verkehrswege für ihre Fahrradfahrer machen, die haben normale Straßen, breite Fußgänger Bürgersteige und daneben auch noch Fahrradwege wo die Menschen mit ihren Fietsen und Bummfiesten ( Mofa´s ) bis 25 Km/h fahren können was schneller ist muß auf die Straße, allerdings sind die Fahrradfahrer da besser durch den Gesetzgeber geschützt und die Fietsen haben in aller Regel vorfahrt außer an Ampeln.
    Aber hier in Luxemburg werden die Straßen verbreitert damit noch mehr Autos fahren können, witziger weise werden werden aber in kleineren Orten die Straßen verengt damit mehr Parkbuchten oder mehr Platz für Blumenkübel da ist.
    Herr Braz hatte als Escher Schöffe auch Fahrradwege anlegen lassen, die waren aber kaum breiter als der Fahrradlenker und wer diese Wege benutzt hat war entweder Lebensmüde oder hatte nichts mehr zu verlieren, Autofahrer hier in Esch/ Alzette nahmen eh keine Rücksicht auf Fahrradfahrer entweder wurden diese zugeparkt oder anderweitig blockiert ( Livrasion ).
    Wie auch immer als Radfahrer muß man starke Nerven haben.

  9. trottinette josi /

    Fahrradfahren auf Luxemburger Strassen oder in Ortschaften ist echt lebensgefährlich!

    • Laird Glenmore /

      Ich muß aber auch mal die Autofahrer in Schutz nehmen, fahren sie mal in Stoßzeiten mit dem Wagen durch die Innenstädte der großen Metropolen wenn die unter Zeitdruck stehenden Fahrradkuriere unterwegs sind dann brauchen sie eine Rundumsicht um keinen auf die Schippe zu nehmen, das ist der reinste Slalomkurs und die fahren nicht gerade langsam, in Paris habe ich das morgens zwischen 7°° h und 8°° h erlebt und dann auch noch mit Motorroller, da ist man schon mit den Nerven fertig bevor man im Büro ist.

  10. de bouferpapp /

    Die Rücksichtslosigkeit vieler Autofahrer den Radfahrern oder Fussgängern gegenüber ist erschreckend . Wobei wir alle abwechselnd mal Auto-, Radfahrer oder Fussgänger sind, also nicht immer die Stärkeren. Unverständlich! Und jetzt noch diese Electro-Scooter. Damit ist der Krieg auf unseren Strassen und vor allem Bürgersteigen vorprogrammiert.

  11. Aender /

    Genau wie Fahrräder sind diese Roller schneller als ein normaler Menscht gehen oder laufen kann. Fazit, sie ghören auf einen Fahrradweg, genau so wie alle Fahrräder, ist dieser nicht vorhanden, müssen sie halt auf die Strasse. Es wäre an der Zeit für alle Verkehrsteilnehmer, welche sich auf der Strasse bewegen, eine Immatrikulations # ein zu führen. Dann würden die meisten sich an die Regeln halten, hoffe ich doch.

  12. Omas... /

    ….und Opas kauft euch Helme und feuerfeste Overalls, der Krieg beginnt. Und den Kriegsminister kennen sie ja.

  13. Visionaer /

    Um Trottoir fueren verbueden. Op der Stross liewensgefeierlech. Mat All Terrain Zweerieder do fueren ewou et secher as? Och net erlaabt.Also ennert dem Buedem Tunnelen bauen fir dei emweltfrendlech Vehikelen secher fueren ze loosen! Schützt och virun Amazon Drohnen dei an Zukunft vum Himmel keinten fallen an virun den Panzer SUV en dei emmer mei gin.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen