So., 29. Mai 2022



    • mars /

      Jeder findet das kompliziert was er nicht lesen kann. Ist ja auch keine Schande !

    • Mick /

      Richtig, Pompier Sam! Esch war schon immer komplizierter als andere Orte im Ländchen, wohl um zu zeigen, dass der Escher Schöffenrat ein intellektueller Schöffenrat wäre! ?

  1. mars /

    Leider werden die Behindertenparkplätze nur völlig ungenügend überwacht !Da gibt es welche, die mit Karten parken von Personen die schon vor Jahren verstorben sind, Franzosen kommen mit gefälschten Karten die 1.000 Jahre (!) gültig sind (mit eigenen Augen gesehen: date limite de validité: 31.12.2999) Abhilfe schaffen nur Kontrollen, die nicht nur das Auslegen „einer“ Karte überwachen, sondern der Beamte muss sich die Karte aushändigen lassen und das Foto des Inhabers auf der Rückseite und die Identität überprüfen ! Wenn die Karte auf eine Drittperson läuft, muss diese anwesend sein ! Die Lüge, „die Oma ist gerade beim Arzt“ wird zwar sehr häufig missbraucht, der Beamte müsste die Anschrift des Arztes hinterfragen und die Angaben nachprüfen. Dann arbeitete noch ein Franzose als Kellner (!) in einem Restaurant und parkte täglich ebenfalls mit gefälschter Karte direkt vor dem Restaurant. Da genügt es nicht mit 145€ !!! Das müsste zu einem Fahrverbot führen !

  2. Hase /

    In Frankfurt ist Parken in Wohnviertel für jeden Mensch gratis,nur die Umweltplakete wird benötigt und ich kan das Auto egal wie lange parken.Warum ist das in unserem Lande nicht so?Jede Gemeinde will was an verdienen obwohl die Allgemeinheit den Stellplatz bezahlt hat.

    • mars /

      @Hase. Haben Sie heute morgen schon einen Clown gefrühstückt ??? Parken für jeden Menschen gratis und es gibt dort Millionen leere Parkplätze. 50 vor jeder Haustür, denn die müssten es schon sein, wenn jeder dort gratis parken könnte. Waren Sie eigentlich überhaupt schon einmal in Frankfurt ?? Ich lebte lange Zeit dort. Ich hatte natürlich das Privileg, eine Garage zu besitzen sonst wäre ich aber jeden Abend 10km zu Fuß gegangen. Parken hat übrigens nicht das Geringste mit einer Umweltplakette zu tun !

  3. Laird Glenmore /

    ein großes Problem ist auch das in den Parkhäusern Stellplätze an Privatpersonen verkauft werden was natürlich an freien Parkflächen fehlt.
    Der größte Hohn ist allerdings wenn große Feste oder Braderie ist schickt die Gemeinde ihre Agent Municipale ( Pecherten ) los um Tickets zu schreiben das die Besucher dann natürlich sauer sind und nicht mehr wieder kommen ist doch normal und dann beschwert sich der Geschäftsverband auch noch das nicht genug Kunden nach Esch/Alzette kommen, was will die Gemeinde denn überhaupt mehr Besucher und Kunden für die Escher Geschäftswelt oder einfach nur die Besucher vergraulen und abzocken an solchen Tagen sollte man wirklich mehr tolerant sein.
    Allerdings wer Feuerwehreinfahrten, Garagen, Behindertenplätze zuparkt der gehört bestraft gegebenenfalls abgeschleppt.

    • mars /

      @Laird Glenmore. Bauen Sie ein Parkhaus in Esch und stellen Sie diese Plätze jedem gratis zur Verfügung. Kostet nur ein paar Millionen €uro und der Geschäftsverband wird ihnen dankbar sein.

      • Laird Glenmore /

        sie haben mich nicht richtig verstanden, es werden Parkhäuser für teueres Geld gebaut und dann zu 2/3 oder 3/4 an Privat verkauft um sich zu refinanzieren das schafft nicht genug Parkraum mehr wollte ich nicht zum Ausdruck bringen.

  4. Schwarze /

    Die Gemeinde Esch sollte lieber mal an öffentliche Fahrradparkplätze mit Anschliessmöglichkeit denken und nebenbei wären ein paar Fahrradpisten auch nicht schlecht.

  5. Laird Glenmore /

    Fahrradpisten
    ja so wie damals unter dem Schöffen Felix Braz auf dem Blvd. Kennedy in Esch wo die Lenker der Fahrräder breiter waren als die Fahrradpiste und zudem auch noch eine Tankstelle da war so das die Fahrradpiste andauernd durch Autos blockiert war die zum Tanken ( ARAL ) wollten, das waren Selbstmörderpisten aber keine Radwege, da sind die Holländer und die Scandinavier besser als wir.
    Wir haben unter den Schöffen keinen der Ahnung von Städteplanung hat das ist ein Problem zumal die Straßen auf Grund des Verkehrsaufkommens immer breiter werden, wir haben keinen Platz für so etwas. leider.

  6. De Frontalier /

    Fir de Mars !! Ëch mengen Dir sidd ee klengen Rassist ! Loosst äiss Fransousen matt Rou w.e.g. a këmmert Iéch am beschten ëm Iéch!!

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos