Do., 28. Mai 2020

Premium /  


  1. Bananana /

    Mann sollte diese Hall abreißen und etwas anständiges dahin stellen. Aber besser noch dies im Zentrum vom Land. Dann hat auch jeder was davon und nicht nur die Unileute die sich dort ergötzen können. Fragen sie mal die Escher. Die weinen schon lange über die Geldverschwendung.

    Außerdem ist es wohl sinnlos sich so an den Industrieschrott zu klammern, das bringt nichts. Es gibt wohl nur ein einziges Beispiel wo eine Turbinenhalle richtig genutzt wurde. Das is die Tate in London. Aber kann es Sinn eines Kulturjahres sein den Architekten eine weiteren Auftrag zuzuschustern? Ich denke nicht. Dorthin gehört portugiesische Folklore, Kunst und Tanz und Theater.

    Außerdem. Was wollen denn 10 Zeit in der Großen Halle? 2007 war dies schon ein Reinfall. Kalt, lehr, zu groß, abgefuckt. Mann sitzt im leeren Raum. Es ist schlecht zu erreichen und hat den Charm eines schlechten Films der 80er Jahre

  2. DanV /

    Die Besucher werden sich bedanken. Heute wieder mal Stau bis in den Rond Point Raemerich hinein.

    In Unkenntnis der eigentlichen Behinderung habe ich den Stau umfahren, indem ich die “route de Belval”, also “hinten herum” Richtung Frankreich ausgewichen bin. Im Tunnel gibt’s eine Meldung “Bretelle Belval fermée” oder so ähnlich. Was ist “Bretelle Belval”?? Und im Tunnel ist umkehren eher schlecht. Also erst mal weiter.

    Kein Hinweis, kein Umleitungsschild, nichts. Ich kenne die Straßen an der Grenze nicht, also bin ich auf die Schilder angewiesen. Ich weiß nur, geradeaus geht’s zu dem Kreisverkehr, an dem man Richtung Belval Plaza abbiegen kann. Haha, angeschmiert. Die Zufahrt Richtung Belval Plaza ist gesperrt. Aber es gibt endlich ein “Déviation”-Schild.

    Raten Sie mal, wo ich gelandet bin: im Rond-Point Raemerich. Ist das nicht witzig?

    Meine Einkäufe habe ich bei der Konkurrenz erledigt…

  3. collarini edouard /

    ich finde dass es eine gute Idee ist das Headquarter Team dass in meinen augen eine Win-Win Effekt besitzt in der frûheren Gebläsehalle unterzubringen dort geh¨rt sie hin Frau Nancy Braun hat auch die richtigen Leute um sich allen voran den früheren Stadtarchitekt Jean Goedert der als er noch beruflich in der gemeinde aktiv war sich immer 100% für seine stadt eingesetzt hat Ehre wem Ehre gebührt das Team vonNancy Braun macht endlich Nägel mit K¨pfen sodass wie uns nicht im Jahre 2o22 blamieren mussen weiter so

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen