Diekirch„Es war nie geplant, diese Brücke einzureißen und eine neue zu bauen“

Diekirch / „Es war nie geplant, diese Brücke einzureißen und eine neue zu bauen“
Pontonbrücke als unästhetisches Provisorium für die elegante, aber in die Jahre gekommene Schrägseilbrücke Foto: Roger Infalt

Die Schrägseilbrücke zwischen dem Diekircher Park und der „Sauerwiss“ wurde bekanntlich aus Sicherheitsgründen gesperrt. Auf die Schnelle wurde eine sogenannte „Pontonbrücke“ vor Ort angelegt, doch für die Zeit der Planungen und Reparaturarbeiten der Erstgenannten geht nun von einer Ersatzbrücke die Rede, die kurzfristig über das Sauerbett hinweg errichtet werden soll.

Im Jahr 1873 wurde in Diekirch eine Eisenbahnbrücke für die damalige Zuglinie Diekirch-Wasserbillig über die Sauer hinweg gebaut. Diese Zugstrecke wurde 1964 stillgelegt und elf Jahre später entschied man sich dazu, die einstige Eisenbahnbrücke durch einen Übergang für Fußgänger und Radfahrer zu ersetzen. Die so entstandene Schrägseilbrücke wurde im Volksmund „Ficellesbréck“ genannt, dies aufgrund der Stahlseile, die die Brücke tragen.

Anfang April dieses Jahres sah sich die Gemeinde Diekirch gezwungen, den Zugang zu dieser Brücke komplett zu sperren. Untersuchungen der Straßenbauverwaltung hatten ergeben, dass mindestens eines der tragenden Stahlseile durch die Witterungsbedingungen arg in Mitleidenschaft gezogen wurde und somit die Sicherheit infrage gestellt sei.

Schäden durch Hochwasser

Eine schnelle Notlösung wurde in Form einer sogenannten „Pontonbrücke“ gefunden, die mit Stahlseilen an beiden Ufern befestigt auf der Oberfläche der Sauer schwimmt. Diese Lösung sollte sich aber spätestens beim letzten Hochwasser als ungeeignet herausstellen. Die reißenden Fluten hatten die Brücke zum Teil zerstört. „Im Moment wird für unserer Seite her daran gearbeitet, diese ‚Pontonbrücke‘ wieder schnellstmöglich instand zu setzen“, so der Pressesprecher der Straßenbauverwaltung Mitte der Woche auf Tageblatt-Anfrage hin. Mittlerweile ist dieser Übergang repariert und wieder begehbar.

Was nun die abgesperrte „Ficellesbréck“ anbelangt, so ging anfangs April die Rede davon, dass dieser Übergang abgerissen und durch eine neue Brücke ersetzt werden müsse. „Es war nie geplant, diese Brücke einzureißen und eine neue zu bauen“, so der Pressesprecher weiter. „Vorgesehen ist eine Ersatzbrücke anstelle der ‚Pontonbrücke‘, die so lange stehen bleiben soll, bis die Reparaturarbeiten an der ‚Ficellesbréck‘ beendet sind.“ Bei dieser Ersatzbrücke soll es sich um die mobile Brücke handeln, die über viele Jahre hinweg in Höhe des Steinbruchs zwischen Erpeldingen/Sauer und Michelau im Einsatz war.

Die Gemeinde hat aber nun auch den Wunsch geäußert, dass die „Ficellesbréck“, die, wie erwähnt, nur für Fußgänger und Radfahrer ausgelegt war, doch abgerissen werden und durch eine neue Brücke ersetzt werden sollte.