So., 1. August 2021



  1. HTK /

    „„Meine gute Kinderstube verbietet es mir,..“ Genau. Und der Herr Engel ist ja,ähnlich der Herren Spautz oder Wolter,auch ein Mann der groben Worte. Aber nebenbei benerkt,eine Parlamentssitzung zu leiten dürfte auch keine übermenschliche Anforderung sein. Erfrischend finde ich auch,dass die „reinste Weste“ der CSV,Gilles Roth sein Pfefferkorn wieder eingestreut hat. Aber Gewissen und Rückgrat sind in der Politik seltene Eigenschaften zumal die Christen sich ja mit Gewissen auskennen.

  2. en ale Sozialist /

    Die beiden Richtigen Engel und Hansen haben gesprochen. Sie müssen, in Sachen Kompetenz und höflichem Umgang miteinander, Bescheid wissen. Wie der CSV Präsident sich in seinem Twitter ausdrücktist ist mehr als lamentabel, es ist unter aller Klarinett und ist einem Parteivorsitzenden unwürdig. Er diskrediert sich selber.

  3. Clemi /

    mit verlaub, es gab in LUX schon einige (viele) jahr(zehnt)elange politiker jeglicher couleur die nicht unbedingt mit kompetenz und fachwissen, sondern eher auf dëppefester und fotos glänzten. trotzdem blieben sie immer irgendwie, niemand aus keiner partei beanstandete dies grossartig. dass kritik nun so vehement aus oppositionsparteien rausbricht spricht bände…

  4. de Schmatt /

    Herr Engel, wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen um sich werfen!

  5. J.C.Kemp /

    Kann mir bitte jemand sagen, welches öffentliches Amt dieser Mann Frank Engel bekleidet.

  6. venant /

    @J.C.Kemp

    „Kann mir bitte jemand sagen, welches öffentliches Amt dieser Mann Frank Engel bekleidet.“

    Er ist der christliche Mann fürs Grobe und der Foltermischi ist sein Kettenhund.
    Die kann man beide getrost ignorieren, bellende Hunde beißen nicht.

  7. Laird Glenmore /

    @venant
    bellende Hunde beißen nicht.

    bringen aber viel Unruhe und Missmut ins Spiel, wie sagt man so schön “ Vor einen Dieben kann ich mich schützen vor Lügnern nicht „.
    Anscheinend ist noch genug Platz in der Abgeordnetenkammer um Inkompetente Politiker unterzubringen.
    Traurig ist nur das wir mit unseren Steuern solche Menschen finanzieren die die Geschicke des Landes leiten wollen.

Kommentieren Sie den Artikel