Di., 25. Februar 2020

Premium /  


  1. René Charles /

    Bis zum Schluss durchgelies an de Grënner och schons durchkuckt. Leider hat do de Premier schlecht Beroder soss wier hien nët dohi gang. Meng perséinlech Meenung.

  2. Scholnier /

    Solch eine Preisverleihung kann nur Kopfschütteln und Empörung hervorrufen.Mit dem Agressor und Verachter demokratischer Rechte Herrn Erdogan in einem Zuge genannt zu werden ist nicht schmeichelhaft. “Die europäische Union als einzigartiges Friedensobjekt” , so Herr Bettel , eine Behauptung die angesichts der Waffenexporte und militärischen Aufrüstung der EU Staaten der heutigen Geschichte nicht mehr standhält. Seit Beendigung des Kalten Krieges waren noch nie soviele europäische Länder am Mitzündeln an den Krisenherden der Welt beteiligt, haben europäische Politiker ein Natomitglied unterstützt , welches weder die demokratisch, freiheitlichen Rechte der Bürger einhält ,eine Agression gegen ein benachbartes Land ,Volk mit europäischen Waffen zulässt. Mit solchen Preisen , Reden und Handeln in Europa, ist mein europäisches Bewusstsein angekratzt und eine Ablehnung macht sich breit.

  3. De Grumpy /

    Ëtt soll een nëtt op alles sprange an un huelen !!! Nëtt all Bling Bling ass gutt

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen