Do., 16. September 2021



  1. Guest Leaf /

    @Här Tom ,
    « GESONDHEETSDËCH » fir eis jong Leit , wannëchglift op nei lëtzëbuergësch = HEALTHTABLE . Neischt zë merciën, gär geschitt

  2. Mensch /

    Man merkt schon, dass mehr Leute Sport machen als früher, vielleicht weil sie mehr Zeit haben. Es wird auch weniger Alkohol (ausser unter Teenagern) und fettiges Essen konsumiert als früher.
    Nahrung, Stressvermeidung (z.B. durch Mobbing, zuviel Arbeitsdruck, finanzielle und familiäre Probleme, teuere Wohnpreise, usw) und genug Bewegung sind die Schlüssel für eine gute Gesundheit. Sich bewegen und gesund essen kann jeder selbst tun, für den Rest (Stressreduktion) ist die Politik gefordert denn viele Stressfaktoren könnte man durch adequate politische Massnahmen einschränken oder gar aus der Welt schaffen.

  3. Laird Glenmore /

    alles digitalisieren tll, haben die beiden Minister auch mal an die älteren Mitbürger gedacht oder an diejenigen im Ösling wo es noch kein Internet gibt und andere keinen Computer besitzen, bei allem Fortschritt wird immer nur Zentral gedacht ( Luxemburg Stadt und Umgebung ) man muß da Flächendeckend denken.
    Dieses Defizit € 12 Millionen hätte man ja mit den verplempert € 12 Millionen von Ex Minister E. Schneider ausgleichen können der da auch nicht zur Rechenschaft gezogen wird.

  4. Monni /

    Dee Schneider do soll mol kucken dass déi Retarde vun
    den Remboursementer vun der CNS méi schnell soll
    fonktiounéieren,daat ass keng Manéier dass d’Assureen
    eng Ewégkeet op hirt Geld musse waarden.
    Ausser politisches Gelaaber,dreimol neischt.

  5. Robert Hottua /

    Ich habe von 1992 bis 2019 als Psychologe im lux. Gesundheitswesen gearbeitet. Seit 1995 weise ich pflichtgemäß und gewissensgesteuert auf lebensgefährliche und tödliche Zustände im lux. Gesundheitswesen hin.
    MfG
    Robert Hottua

  6. Günther /

    @Mensch

    „Man merkt schon, dass mehr Leute Sport machen als früher, vielleicht weil sie mehr Zeit haben. Es wird auch weniger Alkohol (ausser unter Teenagern) und fettiges Essen konsumiert als früher.“

    Wir sind eben jetzt alt.

  7. Armand /

    Laird Glenmore

    „alles digitalisieren tll, haben die beiden Minister auch mal an die älteren Mitbürger gedacht oder an diejenigen im Ösling wo es noch kein Internet gibt“

    LOL, in welcher Pampa wohnen Sie denn?

    “ und andere keinen Computer besitzen,“

    Und keine Bank und keine Post im Dorf, kein Restaurant und Café, da bleiben die Leute eben zu hause hinter dem Ofen, denn Gemeinschaftsantenne gibt’s ja auch nicht.

Kommentieren Sie den Artikel