Mi., 16. Juni 2021



  1. Blücher /

    @Diederich: Zum Thema „ alte weiße Männer „. In einer belebten Fußgängerzone konnte ich am helllichten Tag letztlich die lauthalsigen anzüglichen Bemerkungen einer Gruppe von Männern im Alter zwischen 25 und. 35 Jahren über enge Kleidung , Aussehen ,…passierender Frauen, Fräuleins mithören. Als inzwischen ergrauter , alter Mann der 68 Bewegung finde ich diesen pauschalen. Begriff eine Diskriminierung , abwertende Stigmatisierung aller alten , ergrauten Männer. Eigentlich müsste in Zeiten wo die Diskussionen über Rassismus, Ethnien , Wörter wie Indianer oder Indianerbilder schon als abwertend angesehen werden, sogar eine grüne Politikerin im Ausland sich für den Kindertraum des Indianer entschuldigen musste, auch der pauschalisierende Begriff „ alter weisser Mann „aus dem Sprachgebrauch verbannt und Index gesetzt werden. Ohne die Mithilfe , die Unterstützung vieler alten , weißen Männer der 68 Bewegung ,…hätten Sie , die Frauen im Allgemeinen nicht die heutigen Freiheiten .Übrigens gibt es inzwischen genug Literatur, Presseartikel , geschrieben von fortschrittlichen Frauen,zum abwertenden Begriff des „ alten weißen Mannes“

  2. Nomi /

    D’Problemer sin net vum selwen do, mee d’Problemer gin vun den Menschen gemeet !

    Geif et keng Menschen ob der Aerd, wiren keng Problemer do !

  3. de spëtzbouf /

    Es gibt halt Leute, Menschen, Frauen, Männer, denen kann man es nicht recht machen, die finden überall ein Haar in der Suppe und wenn nicht spucken sie selbst in die selbige.

Kommentieren Sie den Artikel