Di., 17. Mai 2022



  1. Jemp /

    Mir fällt auf, dass man im Tageblatt immer öfter von Autounfällen im Ausland berichtet. Dadurch könnte sich doch die diffuse Vermutung herausbilden, dass da jemand der Meinung ist, unsere Straßen seien unsicher und dass es in Luxemburg nicht genug Radare gibt? Aber auch 1000 weitere Radarfallen in Luxemburg werden nicht einen einzigen Unfall im Saarland verhindern. Es wird ja auch nicht berichtet, wenn im Saarland eine Omi erstochen wird um ihr das Portemonnaie zu stehlen.
    Übrigens: Hierzulande wäre kein Experte für das Feststellen der Unfallursache nötig, denn die Ursache ist automatisch immer überhöhte Geschwindigkeit.
    Vor ein paar Jahren sahen die Polizeiberichte noch alle so aus: Der Verunfallte ist nicht weit genug rechts gefahren. (auch wenn er rechts in den Graben gefahren ist) „Das müssen wir immer reinschreiben.“ hat mir ein Polizeibeamter anvertraut.
    Heute lauten sie so: Der Unfall wurde durch zu hohe Geschwindigkeit verursacht.(das ist ein Fortschritt und stimmt immer, solange die Geschwindigkeit nicht genau 0 war) „Das müssen wir immer in den Bericht schreiben“…
    Übrigens, wie wäre es mit einer täglichen Aufzählung der harmlosen Diebstähle, Einbrüche und anderen völlig harmlosen, aber geplanten, krapulösen Raubüberfällen am hellichten Tag?

Sie müssen angemeldet sein um kommentieren zu können.

Melden sie sich an
Registrieren Sie sich kostenlos