Mo., 13. Juli 2020

Premium /  


  1. titi /

    In einer Fussgängerzone, haben per definitionem, logischerweise, Radfahrer nichts zu suchen.

    • Giro /

      Autos haben in einer Fussgängerzone auch nichts zu suchen. Doch für Radfahrer sieht der “Code de la Route” eine Ausnahme vor.

      • titi /

        Wenn dem so ist, umso besser. Habe nicht behauptet, dass Autos, ausser den Lieferanten, durch die Fussgängerzone fahren dürfen. Es gibt allerdings auch ( zumindest in Deutschland, siehe Trier ) Fussgängerzonen, in denen die Radfahrer von ihrem Vehikel absteigen müssen. Aber jetzt, mit den E-Tretrollern, werden sich dann wohl die Vorschriften ändern und es wird noch ” Knuppefreed “werden ! Radfahrer mit oder ohne E-Bike, einfache Tretroller oder elektrisch getriebene, Roller Skaters, Fusgänger/innen, Hunde angeleint oder nicht, ein Polizeifahrzeug oder ein Taxi usw .usf. Kurzum ein Heidenspass mit vorprogrammierten Zusammenstössen.

        • René Charles /

          Mein ‘Kusäng’ wird gleich richtig reich!
          Seine Handelsermächtigung wird in der nächsten Sitzung behandelt
          Sie betrifft den Handel mit E-Bikes aller Art und Preisklassen, mit E-Tretroller bis ca. 45KW; alle Batterien für diese Fortbewegungsmittel, jedes Zubehör in Sachen Bequemlichkeit resp. Sicherheit. Desweiteren alle Arten von Skaters.

          Mein ‘Kusäng’ ist echt reich wenn diese Hype in 3-4 Jahren abflaut.

    • Laird Glenmore /

      Sehr richtig aber auch keine Polizeiwagen die nach belieben in beiden Richtungen fahren und dann auch noch mit laufendem Motor stehen bleiben um mit Bekannten zu Quatschen, ich dachte das Staatsbedienstete die zum Wohle des Volkes da sind mit gutem Beispiel voran gehen sollten und sich nicht über das Reglement hinwegsetzen, da braucht man sich nicht wundern wenn andere das auch machen.

  2. spëtzbouf /

    Der Radler auf seiner gelben Rennmaschine, nehme an der Initiator dieser Initiative, trägt keinen Schutzhelm. Schlechtes Beispiel!

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen