Mo., 23. November 2020

Premium /  


  1. CESHA /

    Jetzt 25 Euro mehr für Januar erhalten – gefühlsmässig reicht das bei weitem nicht aus, um die gestiegenen Lebenshaltungskosten auszugleichen 🙁

  2. Leila /

    Eine gute und soziale Sache, aber keineswegs logisch. Das Brot kostet für den Großverdiener den selben Betrag wie für den Mindestlohnempfänger. Für jedermann 100 € oder so mehr, dann wäre das sozial gerecht (und die Rechnerei fiele auch weg).

  3. Jangeli /

    Index ? Warenkorb ?
    Laut den andauernden Preissteigerungen in
    Luxusburg,müsste es jeden Monat eine Indextranche
    geben. Da sowie so keine Preiskontrollen vorhanden
    sind oder durchgeführt werden,erfolgen Preissteigerungen
    ohne Grund in allen Handelsketten und Märkten.

  4. miette /

    An trotz allem… liewen mer hei am Ländchen besser, ewei eis Nooperen. Emol iwer eis Grenzen kucken an dann kennen mer erem zefridden sinn!

  5. Grober J-P. /

    Bei einem Direktoren oder-Ministergehalt müsste die Indexanpassung doch ausreichen, oder verzichten die freiwillig darauf?

  6. Steve melmer /

    An dass rem un der Zeit dass den „Kuerf“ un 2020 ugepasst gett, et sin fleit „dausenden“ saachen mee wenn daat wirklech de fall wier geng den index vill mei schnell klammen do dei sachen insegammt och vill mei schnell klammen

  7. Corti Paul /

    Eng Pesoun mat enger Pai fun 2100 Euro muss fir d’Wuren am Wurenkuef genau esou vill bezuelen wei eng Persoun déi 25000 Euro verdengt, virwaat kritt déi eng Persoun 52,5 Euro an déi aner 625 Euro bei enger Indextranche. Dat ass Diskriminatioun an ongerecht.

  8. Turmalin /

    @Corti Paul

    Déi Persoun mat 25000€ Pai huet jo och en Haus mat 500m2 déi e muss hëtzen, déi mat 2100 huet 80m2 an e Ferrari brauch och méi Bensin wéi e Smart.

  9. ClaudeK /

    Erzählen Sie mal jungen Menschen, die auf der Suche nach einer Wohnung sind, der Index würde ihre Kaufkraft erhalten. Junge Leute, die noch keine wohnung haben, bräuchten 4 Index-Tranchen im Jahr, um mit den Preiserhöhungen auf dem Wohnungsmarkt mitzuhalten.
    Für Leute, die bereits eine Wohnung haben, funktioniert der Index gut, aber das ist kein Trost, für die anderen.

  10. Petz /

    An schon sin Praiser an der eischter woch vum januar an den buttecker erem geklommen!

  11. pierre wollscheid /

    dat wat wichtesch ass ass net am Wuerekourf, Wunnen dovir hun eis Politiker Angscht well dann mistt ganz schnell eppes um Wouningsmarkt gescheien

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen