Mi., 23. Juni 2021



  1. Lucilinburhuc /

    „Der Sozialdialog besteht aus regelmäßigen Treffen von Arbeitnehmern, Gewerkschaften und Regierung und hat in Luxemburg eine jahrzehntelange Tradition“ Bloß jetzt nicht zu Grabe tragen ! Auch für das Investitionsklima in Luxemburg, sprich die Arbeitgeber, immer wieder ein unterstützendes Argument.

  2. jang_eli /

    Zitat: “Seit Jahrzehnten hat sich das Arbeitsrecht lediglich so weiterentwickelt, dass Arbeitnehmern kontinuierlich mehr Rechte eingeräumt wurden”, klagt die UEL“ ….
    Solle mir Iech bedaueren ? Seit Jahrzehnten hat sich Ihr Gewinn gesteigert, das Einkommen der Arbeitnehmer nicht. Nur mal so zur Erinnerung.
    Nicht mehr mit den Gewerkschaften reden ? Na dann findet der Dialog wohl demnächst auf der Strasse statt. Ist Ihnen das lieber ?

    • Komischer Kerl /

      Und weil die Ausbeute nicht ausreichte, verlagerten wir uns ins Ausland wegen billigerer Arbeitskräfte und machen später dicke Backen Zuhause.

      • J.C.KEMP /

        Wäre es nicht richtig, dass die Arbeitnehmer die Arbeitgeber entlöhnen, für die Arbeit, die sie ausüben dürfen? Immerhin müssen die Ärmsten doch für Heizung und Licht aufkommen.

  3. Arbechtskraft /

    Eenzel Leit aus der UEL schéngen der Sklavenzäit wuël nozetraueren … Et ass richteg dass een e gesonden Ausgläich tëschent Aarbechtszäit, Loun, Fräizäit a sozialer Ofsecherung vun de schaffende Leit fënnt. T’Arbecht soll net ze engem Religiounsersatz verkommen, matt un der Spëtz Guruën déi dofiir Suergen dass méiglechst vill Souën – e.a. via Zënsen – un t’Banke gin, mee si soll en Instrument sin fiir de Leit e Liëwen an Dignitéiet ze erméiglechen.

  4. EugenOtto /

    Vielleicht ist die * Inclusion + von Behinderten ein Fremdwert oder existiert nicht in der l * letzeburgische sproch *
    Bereits Henri FORD hatte 1920 als er die Fliesbandarbeit in seiner Autofabrik einführte an jene US-Bürgergedacht, die im 1. Weltkrieg in Europa teilnahmen und * Gliedverstümmelt * heimkehrten.. Er stellte viele Behinderte ein mit dem Argument: + Auch für einen Blinden gibt es einen Job..und wenn er nur nach Gehör die Werkstore öffnet und schließt.
    Eine *ausführliche Dokumentation oder 2 Std. Vortrag kann Ihnen über * inclusion von gehörlosen in Arbeit + Sport * Herr Michael Mildenberger , Pilgerhaus – D- 69469 Weinheim übermitteln….
    Luxemburg hat ein neues Fussballstadion..ist das * Behindertengerecht * ? Als Botschafter des DFB. war
    Herr Mildenberger bei Spartak Moskau, hielt einen Vortrag speziell für die Teilnahme * Gehörlose *im Stadion, das auch im Berufleben angewendet wird. kontakt: chamimi@web.de…wenn schon *gender first* in Luxemburg dann bitte die Behinderten nicht ausgrenzen…

Kommentieren Sie den Artikel